Ein A-Junioren-Spiel im Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel wurde abgebrochen, weil ein Spieler der Mannschaft, die deutlich in Führung lag, ausflippte. © picture alliance/dpa
Juniorenfußball

Duell mit FC Frohlinde: Herner Spieler spuckt Schiedsrichter an

Es gibt Dinge im Fußball, die völlig unverständlich sind: Eine Mannschaft führt mit 3:0 - und ein Spieler des Siegerteams in spé provoziert einen Spielabbruch.

In der Kreisliga A der A-Junioren-Fußballer ist der FC Frohlinde II am Sonntag (3. Oktober) bei Westfalia Herne II angetreten. Das Spiel lief, wie zu erwarten war, deutlich in Herner Richtung mit einer 3:0-Führung. Dann aber wurde die Partie von Schiedsrichter Muzaffer Pektas (Wanne-Eickel) in der 55. Minute abgebrochen – ein Herner Spieler hatte sich völlig daneben benommen.

Herner Trainer sagt: „Spucken – das geht gar nicht“

Frohlindes A-Junioren-Trainer Stefan Niermann erklärt die Szene: „Ein Herner Spieler sah nach einem Foul die Gelbe Karte. Danach soll er den Schiedsrichter beleidigt haben, der ihm die Rote Karte zeigte. Daraufhin hat der Herner A-Jugendliche den Schiri angespuckt – und es erfolgte der Abbruch.“

Hernes Trainer Marcel Gil (Ex-Jugendleiter von Wacker Obercastrop) habe ihm später auch gesagt, dass jemanden anzuspucken überhaupt nicht geht. „Herne hat sich damit selber um den Sieg gebracht – das war einfach nur dumm“, so Niermann.

Der Schiedsrichter hatte in diesem an sich fairen Spiel in der 25. Minute auch schon zur Roten Karte gegriffen – gegen Frohlindes Trainer Stefan Niermann. Der Grund: Frohlindes Coach hatte sich lautstark darüber mokiert, dass nach einem nicht gepfiffenen Foul an seinem Spieler das Herner 3:0 gefallen ist. „Für mich gehören Emotionen zum Fußball – dafür muss ich nicht die Rote Karte sehen“, kommentiert Niermann diese Szene.

Zum Spiel: Nach zehn Minuten unterlief dem Frohlinder Joel Jungst ein Eigentor zum 0:1. Netzbi Sejdimi erhöhte für Herne auf 2:0 (19.). Husein Abdi schoss das 3:0 (25.). Westfalia war also auf dem klaren Weg zum klaren Sieg, als das um 9.15 Uhr angepfiffene Spiel um 10.10 Uhr wegen der Spuckattacke abgebrochen wurde von Schiedsrichter Muzzafer Pektas.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.