Ein Coach eines Castrop-Rauxeler Bezirksligisten möchte gerne bald wieder seinen Trainerstuhl besetzen. © Volker Engel
Fußball-Bezirksliga

Ein Castrop-Rauxeler Trainer vermisst den Fußball – die Familie freut sich, dass Papa mehr Zeit hat

War es im Amateurfußball schon ab Saison-Beginn nicht einfach mit der „Peitsche“ Corona-Pandemie im Nacken, hat der November-Lockdown alles völlig auf den Kopf gestellt. Kein Training – keine Spiele.

Im Hintergrund laufen trotzdem weiter Termine ab wie der 1. November, an dem Spieler, die nicht freigekauft wurden, für ihren neuen Verein spielberechtigt sind – wenn gespielt werden dürfte. Für einen Castrop-Rauxeler Bezirksligisten trifft das nicht zu. Solche Spieler in der Pipeline gab es nicht, sagt dessen Trainer. Er bestätigte: „Nein, wir hatten alle Neuzugänge zum Saisonbeginn frei.“

Teams mit Problemen kam der Lockdown gelegen

Dennis Hasecke mag den März zum Re-Start nicht

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Redakteur
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.