Ohne Amin El Ouanjli (am Ball) muss Eintracht Ickern im Kreispokal-Spiel gegen ETuS Wanne auskommen. © Volker Engel
Fußball

Eintracht Ickern möchte sich im Kreispokal Rückenwind für die Kreisliga A holen

Den Kreisliga-A-Fußballern von Eintracht Ickern winkt nach Losglück der Sprung in das Kreispokal-Viertelfinale. Vieles spricht für einen Ickerner Erfolg daheim am Mittwoch, 20. Oktober.

Nach acht Spieltagen der Fußball-Kreisliga A hat Eintracht Ickern noch nicht wie erhofft in die Saison hineingefunden. Nur fünf Punkte und der drittletzte Platz stehen zu Buche. Anders sieht es für die Eintrachtler im Kreispokal aus. Hier fühlen sie sich offenbar pudelwohl.

Trio ist zurück im Kader

In der ersten Pokalrunde hatte das Team von Ickerns Trainer Cemal Cicibas bei der durchaus spielstarken Mannschaft von Trabzonspor Herne (Kreisliga B) mit 1:0 die Nase vorn. Torreicher war die Zweitrunden-Partie. Hier setzten sich die Castrop-Rauxeler mit 5:1 beim SC Pantringshof (Kreisliga B ) durch. Marlon Klawitter traf hier doppelt.

Klawitter ist einer von vier Rückkehrern in den Kader, die beim 2:2 im Ligaspiel gegen den FC Frohlinde II noch gefehlt haben. Auch Yasin Erdogrul, Recep Cicibas und Dustin Dohrn sind wieder mit von der Partie. Das nährt die Hoffnung, dass die Ickerner am Mittwoch, 20. Oktober, im Spiel an der Uferstraße ab 19.30 Uhr mit einem Sieg gegen den Klassenkameraden ETuS Wanne das Viertelfinale erreichen können. Der Sieg könnte Rückenwind für die Liga geben.

Das Cicibas-Team wird allerdings nicht in Bestbesetzung auftreten können: Amin El Ouanjli fehlt. Bei Enes Caliskan und Hüseyin Dündar ist noch nicht klar, ob sie nach der Arbeit rechtzeitig zur zweiten Halbzeit ankommen.

Coach Cemal Cicibas zollt dem Gegner Respekt und sagt: „Eine Mannschaft, die beim VfB Habinghorst mit 4:1 gewinnt, kann nicht so leicht zu knacken sein. Wir geben unser Bestes.“

Kurios ist: Bereits vier Tage nach dem Pokal-Duell treffen sich die beiden Wanne und Ickern schon wieder. Dann steigt das Punktspiel der beiden auf dem Ascheplatz an der Franzstraße in Herne. Mit einem Sieg auf dem eher ungeliebten Geläuf könnten die Eintrachtler den Rückstand auf ihre Gastgeber auf vier Punkte verkürzen.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas