Michael Wurst, der neue Trainer des FC Castrop-Rauxel, ging beim ersten Testspiel an der Seitenlinie engagiert mit. © Hermann Klingsieck
Fußball-Testspiel

FC Castrop-Rauxel: Neuzugang Scherff spielt wichtige Rolle bei Premiere von Trainer Wurst

Nach nur einer ernsthaften Trainingseinheit unter dem neuen Trainer Michael Wurst hat Bezirksligist FC Castrop-Rauxel seine Testspiel-Premiere gefeiert. Ein Neuzugang sorgte dafür, dass es keine Niederlage gab.

Beim FC Castrop-Rauxel passte im ersten Testspiel nach nur einem Training nicht alles zusammen. Das hatte aber auch damit zu tun, dass alle Kicker nach acht Monaten Corona-Pause erst einmal wieder den Spiel-Modus finden mussten. Enttäuschend war der Auftritt des FC Castrop-Rauxel trotz des 1:1 gegen den TuS Harpen jedoch nicht.

Scherff setzt Akzente und trifft

Im Gegenteil: Es steckte viel Tempo im Spiel – allein vor beiden Toren passierte nicht viel. Der TuS Harpen (Bezirksliga-Staffel 10) ist zudemkein Fallobst. Castrop-Rauxels neuer Spielmacher Markus Scherff lief viel, spielte gute Pässe, einige Male auch ins Leere, da die Laufwege noch einstudiert werden müssen.

FC-Trainer Michael Wurst schaute sich das Ganze engagiert von der Seitenlinie aus an, korrigierte hier, monierte dort, blieb im Grunde aber über 90 Minuten gelassen. Viel Grund, laut zu werden, hatte er auch nicht. Denn seine Spieler spulten ein starkes Laufpensum herunter.

Wenn es etwas zu bemängeln gibt, war es fehlender Druck auf das Harpener Tor. Die erste Torchance überhaupt hatte der Gast – die aber ohne großes Dazutun. FC-Kapitän Marc Flaczek brachte seinen herauseilenden Torwart Dante mit einer Kopfball-Rückgabe (15.) so stark in Bedrängnis, dass der Keeper den Ball nur noch auf der letzten Rille zur Ecke klären konnte.

Das war es für lange Zeit mit echter Gefahr vor beiden Toren. Direkt nach Wiederbeginn zeichnete sich der für Dante eingewechselte FC-Keeper Nico Schäefer bei einem Kopfball aus Nahdistanz aus. Und auch Harpens Schlussmann bekam mehr zu tun.

Das 1:0 (79.) blieb Neuzugang Markus Scherff vorbehalten, der einen in den Strafraum gechipten Freistoß mit der Brust annahm, einen Rechtsschlenker machte und aus elf Metern flach einschoss. Als Platzregen einsetzte, gelang Niklas Döhmen Harpens 1:1 (86.).

FC-Trainer Wurst war nicht unzufrieden: „Es steckte Tempo im Spiel. Es gab aber auch nur wenige Torchancen, da die Laufwege nicht passten. Nach nur einer Traingseinheit ist das verständlich. Wir haben in acht Wochen der Vorbereitung aber noch viel Zeit, um das zu verbessern.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.