Auf jeden Fall mit ihren blauen Erfolgs-Trikots wollen die Landesliga-Kicker des FC Frohlinde gegen den SuS Kaiserau auflaufen. Daheim sind sie damit in dieser Saison noch unbesiegt. © Volker Engel
Fußball-Landesliga

FC Frohlinde setzt auf Trikot-Tausch gegen SuS Kaiserau

Vor dem neunten Spieltag ziehen dunkle Wolken über der Landesliga-Mannschaft des FC Frohlinde (13.) hinweg. Das hat nichts mit der stürmischen Wetterlage zu tun. Für einen Sieg setzt der FCF auf etwas Bewährtes.

Bei der 0:9-Pleite des FC Frohlinde (13.) beim Landesliga-Spitzenreiter Spvg Horsthausen war kein Lichtblick zu erkennen. Aber: Nach dem Auswärts-Auftritt kann das Team des Trainer-Duos Jimmy Thimm und Daniel Diaz wieder auf die aktuelle Heimstärke setzen. Wenn am Sonntag, 24. Oktober, ab 15.15 Uhr der SuS Kaiserau (8.) zum Rapport aufläuft.

Kapitän Tiedtke ist zurück an Bord

Vier Auswärtsniederlagen stehen beim FC Frohlinde zwei Heimsiege und zwei Unentschieden daheim gegenüber. Nur gut, dass die Frohlinder ihre weißen Auswärts-Trikots wieder gegen die blauen Heim-Hemden tauschen können. Bei diesem Aberglauben geht auch FCF-Trainer Jimmy Thimm mit: „Mit dem Heimtrikot haben wir noch kein Gegentor kassiert – und immer mindestens einen Punkt geholt.“

Thimm, der am vergangenen Spieltag im Urlaub war, war auch noch fünf Tage nach der Horsthausen-Partie stinksauer: „Wie sich die Mannschaft nach der Halbzeitpause verhalten hat, können wir so nicht stehen lassen.“ Mit seinem Trainerkollegen Diaz setzte er ein Strafmaß fest: Die Fußbälle blieben beim Training im Schrank. Laufen war angesagt. Thimm ist sich daher sicher: „Am Sonntag gegen Kaiserau werden alle heiß auf den Ball sein.“

Im Kader zurück sind Emirhan Danabas und Kapitän Stefan Tiedke. Ausfallen werden Eren Ayaz (Sperre nach „Gelb-Rot“) und Lukas Wohlfarth (Urlaub).

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar