Fußball-Landesliga

FC Frohlinde: Trainer legen sich vor zweitem Spieltag auf einen Kapitän fest

Bis zum Saisonstart am 29. August war es ein Geheimnis, wer beim Landesligisten FC Frohlinde das Team in dieser Saison als Kapitän aufs Feld führt. Nun ist dieses Geheimnis gelüftet.

Beim Fußball-Landesligisten FC Frohlinde gab es mehrere Kandidaten, die für die Kapitäns-Binde infrage kamen. Das Trainerduo Jimmy Thimm und Daniel Diaz hielten die Spannung hoch. Dass dann gegen den SV Brackel (2:2) Stefan Tiedke beim Einlaufen die Frohlinder Spielerreihe mit der Kapitäns-Binde am Arm anführte, war keine Sensation – sondern eher erwartet worden.

Dreigestirn wurde von Thimm und Diaz ernannt

Bleibt Stefan Tiedke der Kapitän Nummer Eins? „Solange Stefan sich nicht verletzt, oder wegen anderer Dinge ausfallen sollte, wird er in dieser Saison unser Kapitän sein“, so Trainer Thimm. Sollte Tiedke fehlen, springt einer der Ersatz-Kapitäne ein: Kevin Brewko oder Alexander Sube stehen bereit.

Nachdem Jimmy Thimm ein paar Nächte über das 2:2 gegen den SV Brackel geschlafen hat, ärgert ihn immer noch, „dass wir einfach zuviele Chancen liegen gelassen haben – wir hätten das Spiel früher für uns entscheiden müssen“. Ein verständliches Ärgernis. Denn wer 2:0 führt, in Halbzeit eins einen Elfmeter verschießt, nach dem 1:2 noch mehrere Großchancen versiebt, hat eben nicht alles richtig gemacht.

Ein Fehlstart sei das 2:2 aber nicht gewesen, versichert Thimm. „Gefallen hat mir unsere Arbeit gegen den Ball – und wie sich alle Spieler gegenseitig unterstützt haben.“ Nicht so gut gefallen hat Frohlindes Trainerduo indes, dass ab der 70. Minute die Konzentration und Sicherheit am Ball nachgelassen haben.

Der nächste Frohlinder Gegner am Sonntag, 5. September, ab 15.15 Uhr heißt SV Horst 08. Im Gelsenkirchener Schollbruch sieht Thimm den Gastgeber favorisiert: „Horst hat sich selbst zum Titel-Kandidaten erklärt – wir werden dort trotzdem mit breiter Brust auftreten.“

Nach der 0:1-Niederlage bei SSV Buer steht der SV Horst 08 jedenfalls schon mehr unter Druck als der FC Frohlinde nach dem 2:2 gegen den SV Brackel. In Gelsenkirchen nicht dabei ist Marcel Herder. „Er ist unser letzter Urlauber.“ Zurück aus dem Urlaub ist Kevin Brewko. Er wird wohl zunächst nur auf der Bank Platz nehmen müssen.

Und es gibt eine weitere frohe Botschaft: Justin Strahler befindet sich nach seinem Bänderriss seit Dienstag wieder im Lauf- und Kraft-Training. Trainer Thimm rechnet bei einem gut verlaufenden Heilungsprozess jedoch erst frühestens in drei bis fünf Wochen mit einem Strahler-Einsatz auf den Platz. „Justin ist vier Wochen verletzt ausgefallen. Positiv ist, dass er nun schon leicht trainieren kann. Wir wollen bei ihm nicht den Fehler machen, ihn zu früh wieder einzusetzen“, so Thimm.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.