Fußballer Maik Lilienthal wohnt seit dem Jahr 2016 in Ahaus. Trotzdem kickt er weiter für den TuS Henrichenburg III - hier am Ball im kürzlichen Bruderkampf gegen den TuS II. © Volker Engel
Fußball-Kreisliga C

Fußballer fährt jede Woche 100 Kilometer von Ahaus zum Training beim TuS Henrichenburg

Das muss Liebe sein. Ein Fußballer wohnt seit fünf Jahren weit von Henrichenburg entfernt, kickt aber noch immer für den TuS. Die 200-Kilometer-Fahrt nimmt er sogar für Trainingseinheiten auf sich.

Für einen Fußballer, der in Ahaus wohnt, muss es einen triftigen Grund geben, warum er trotzdem weiter für den TuS Henrichenburg III in der Kreisliga C4 Recklinghausen kickt. „Ich liebe diesen Verein und das gesamte Umfeld in Henrichenburg“, verrät er.

TuS Henrichenburg: Maik Lilienthal war lange Spielertrainer

TuS Henrichenburg: Maik Lilienthal fährt 100 Kilometer

Kreisliga C: Henrichenburg II – Henrichenburg III

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.