Im Stadion des VfB Habinghorst ereignete sich einer der heftigsten Vorfälle der bisherigen Saison. Der Herner, der einen am Boden liegenden Castrop-Rauxeler gegen den Kopf getreten hatte, soll drei Jahre lang kein Fußball mehr spielen. © Volker Engel
Fußball

Gewalt, Spielabbrüche, Penis-Blitzer – die heftigsten Fälle im Fußballkreis Herne

Das Kreissportgericht ist alarmiert: Die Fallzahl im Fußballkreis Herne ist an den ersten acht Spieltagen dramatisch hoch gewesen. Das Sportgericht hat alle Hände voll zu tun.

Spielabbrüche, Tätlichkeiten, Beleidigungen – die Fußballsaison der Amateure ist im Kreis Herne/Castrop-Rauxel zwar erst acht Spieltage alt, das Sportgericht hat dennoch alle Hände voll zu tun. Der Vorsitzende des Kreissportgerichts berichtete vergangene Woche von einer Welle an Fällen, die auf die unterste Instanz der Rechtssprechung zugerollt ist. Wir haben die schwerwiegendsten Fälle der letzten Monate aufgerollt.

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.