Handball

HSG Rauxel spielt endlich wieder daheim – TuS-Frauen hat zwei Comebackerinnen

Gefühlt eine Ewigkeit haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Rauxel-Schwerin nicht mehr daheim gespielt. Jetzt sind sie wieder in ASG-Halle am Ball. Und die Frauen des TuS Ickern auswärts.
Endlich wieder ein Heimspiel bestreiten die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin. In der Vergangenheit fielen trotz ausgesetztem Lockdown die HSG-Heimpartien aus. © Volker Engel

Endlich wieder ein Heimspiel bestreiten die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin. In der Vergangenheit fielen trotz ausgesetzten Lockdowns die HSG-Heimpartien aus. Selbst zu Beginn der letztlich abgebrochenen Saison 2020/21 kamen die Castrop-Rauxeler zu keinem Einsatz in der ASG-Halle. Ein Duell fiel wegen Corona-Verdachtsfällen aus. Eine andere weil der Hallenboden in renoviert wurde.

Somit datiert das letzte HSG-Punktspiel daheim vom 1. März 2020 – beim 24:32 der Rauxel-Schweriner als abgeschlagenes Schlusslicht gegen den Spitzenreiter späteren Meister RSV Altenbögge-Bönen. Die Zeit haben sich geändert. Die HSG steht jetzt besser da. Und Trainer Sebastian Clausen berichtet: „Personell müssten wir aus dem Vollen schöpfen können.“ Über die SGH Unna-Massen, die sich am Sonntag, 26. September, um 18 Uhr vor der HSG aufbaut, sagt der Coach: „Den Gegner kenne ich nicht. Ich weiß nur, dass wohl drei Spieler schon etwas höher als in der Landesliga gespielt haben. Wir wollen an die guten Leistungen der ersten beiden Spiele anknüpfen.“

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern gehen am Sonntag ab 14 Uhr als Spitzenreiter in das Duell bei der DJK Westfalia Welper (5.). TuS-Trainer Fabian Wolf berichtete: „Wir können auf 15 Spielerinnen zurückgreifen. Christina Küsters kehrt aus dem Urlaub zurück und Paula Nieding steht auch wieder zur Verfügung. Wir wollen im Idealfall einen weiteren Sieg einfahren und aus dem guten Saisonstart einen sehr guten Saisonstart machen.“