Stefan Fels ist nach einer Verletzungspause wieder für die Spvg Schwerin am Ball. © Volker Engel
Fußball-Bezirksliga

Im Spiel bei Teutonia/SuS Waltrop: Wichtiger Führungsspieler der Spvg Schwerin ist zurück

Ein kurzer Trip nur über den Kanal - schon ist Bezirksligist Spvg Schwerin am 13. Spieltag beim Gegner. Nämlich bei Teutonia SuS Waltrop im Sportzentrum Nord.

Die Saison 2021/22 verlief für Teutonia SuS Waltrop (7.) und die Spvg Schwerin (9.) bislang konträr. Am Sonntag, 28. November, um 14.30 Uhr treffen diese beiden Klubs im Waltroper Sportzentrum Nord direkt aufeinander. Während Waltrop mit vier Niederlagen in diese Spielzeit eingestiegen ist, lief es bei Schwerin zunächst verheißungsvoll – und flachte dann ab.

Waltrop besiegt den Tabellenzweiten

Die Spvg Schwerin baute in den vergangenen Wochen wegen vieler verletzter Spieler ab – Waltrop rappelte sich auf und kam aus dem Tief heraus. Sechs der zwölf Punkte holten die Waltroper in den vergangenen beiden Spielen. Wobei das 3:1 beim Tabellenzweiten Westfalia Huckarde besonders aufhorchen ließ.
Die Spvg Schwerin hat zuletzt nur einen Punkt geholt beim 2:2 im Derby gegen die SG Castrop. Daher steht für Trainer Dennis Hasecke fest: „Ein Spiel wie das in Waltrop, müssen wir einfach gewinnen, um nicht weiter abzurutschen.“ Dieses zu realisieren werde aber nicht einfach, da die Waltroper eine gute Mannschaft hätten, ergänzt Hasecke.

Die Waltroper sind zwei Tage vor dem Duell mit einer Bitte auf Schwerins Geschäftsführer Peter Wach zugekommen. Um Zeitverzögerungen bei der 2G-Kontrolle zu vermeiden, möge man doch ein Blatt ausfüllen mit allen Spielernamen, die das Kriterium der 2G-Impfung erfüllen – plus Trainer und Betreuer. Dieses Papier müsse mit dem Vereinsstempel plus der Unterschrift eines Verantwortlichen versehen sein.

Trainer Hasecke findet diese Vorgehensweise okay. „Bei uns hat sich am Mittwoch bei der Kontrolle aller Impf-Nachweise ergeben, dass nur ein Spieler die 2G-Regel nicht erfüllt“, so Hasecke. Weiter muss Schwerin auf Timur Demircan wegen einer Gelb-Rot-Sperre verzichten. Aufgrund der fünften Gelben Karte fehlt Florian Stolte. Einen echten Lichtblick gibt es aber auch: Stefan Fels ist wieder dabei. „Stefan hat gut trainiert und kann sofort spielen“, ist Hasecke froh, in Waltrop wieder einen Leader mehr im Team zu haben.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.