Am neunten Bezirksliga-Spieltag gewann die SG Castrop das Kellerduell mit Union Lüdinghausen mit 3:1 (2:1). Es war der zweite Saisonsieg der Castroper - durch Tore von Simon Hinerasky, Stefan Strasser und Zouhir Akrifou. © Jens Lukas
Fußball-Bezirksliga

Im Video: SG-Trainer Tino Westphal erklärt seinen Rückzug nach Kellerduell

Es war ein hartes Stück Arbeit, dass die Bezirksliga-Fußballer der SG Castrop am neunten Spieltag im Kellerduell gegen Union Lüdinghausen (3:1) leisteten. SG-Trainer Tino Westphal spielte selbst mit und spricht im Video darüber.

Durch den 3:1 (2:1)-Sieg in der Begegnung zweier Bezirksliga-Kellerkinder sicherte sich die SG Castrop (14.) durch ein 3:1 (2:1) gegen Union Lüdinghausen den zweiten Saisonsieg. Nach der Partie hatte sich SG-Trainer Tino Westphal noch nicht richtig von den offiziell 90 Minuten erholt. Denn er wirkte bis zur 88. Minute selbst mit – als Abwehrorganisator und Stimmungsmacher.

Trainer unterläuft Fehler beim 0:1

Westphal glänzte mit einigen No-Look-Pässen sowie präzise geschlagenen, langen Bällen. Noch im Trikot sagte Westphal: „Das war heute das letzte Mal für mich, dass ich mitspiele. Das machen meine Knochen nicht mehr mit.“

Der Coach ging mit sich selbst auch hart ins Gericht: „Das 0:1 geht auf meine Kappe.“ Womöglich nicht ganz. Sein Klärungsversuch in der 15. Minute geriet durchaus zu kurz. Der Ball ging zwar nach außen – man war allerdings im Kollektiv beim Verschieben zur Mitte einfach zu langsam. Dort wurde der Ball am Ende auf Torschütze Simon Homann durchgesteckt.

Ein anderer Simon überraschte – auf Castroper Seite. Denn Simon Hinerasky spielt eigentlich für die SG III in der Kreisliga C und wurde von Westphal in den Kader der drei Klassen höher beheimateten Ersten Mannschaft berufen – als Linksverteidiger. Westphal: „Das hat er richtig gut gemacht. Und er hat ja das 1:1 gemacht. Simon bleibt jetzt bei uns.“

Simon Hinerasky (2.v.l.) aus der Dritten Mannschaft der SG (Kreisliga C) lief am neunten Spieltag im Bezirksliga-Team auf. Beim 3:1-Sieg gelang ihm sogar das 1:1. © Jens Lukas © Jens Lukas

Im Interview nach der Partie war sich Tino Westphal des Ernstes der Lage im Abstiegskampf trotz der Euphorie nach dem Sieg schnell wieder bewusst. Er meinte: „Wir hatten heute am Ende auch das Glück mehr auf unserer Seite bei diesem Sechs-Punkte-Spiel. Und eigentlich haben wir in unserer Situation durchweg Sechs-Punkte-Spiele.“

Im offiziellen Spielbericht bei fussball.de im Internet hatte Schiedsrichter Osman Genc (VfL Bochum) den Anstoß für 15 Uhr sowie den Abpfiff für 16.45 Uhr eingetragen. Tatsächlich ertönte der Abpfiff im Stadion an der Bahnhofstraße um 17.10 Uhr. Westphal erklärte: „Ich meine gesehen zu haben, dass der Schiedsrichter immer auf seine Stoppuhr gedrückt hat, wenn der Ball im Aus war – und dann wieder, wenn der Ball im Spiel war. Gefühlt haben wir 120 Minuten gespielt.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas