Fußball

Kreispokal: VfB Habinghorst gewinnt in Herne – und verliert einen Spieler

Mit dem Duell des VfB Habinghorst beim VfL Herne ist die erste Pokalrunde des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel abgeschlossen. Die Partie wirkt sich auf den nächsten Kreisliga-A-Spieltag aus.

Die Kreisliga-A-Fußballer des VfB Habinghorst haben die zweite Kreispokalrunde erreicht. Die Castrop-Rauxeler holten mit Erfolg ihr wegen Coronaverdachtsfällen verlegtes Erstrundenspiel beim VfL Herne (Kreisliga C) mit 3:1 (1:0). Ganz ohne Verlust konnte der VfB den Pokal-Abend am Donnerstag (2. September) nicht beenden.

Trainer macht sich Gedanken

Marc Olschewski, der Trainer des VfB, machte sich nach der 50. Minute kurzfristig Gedanken über sein Aufgebot für das Punktspiel am Sonntag, 5. September, bei Firtinaspor Herne II. Denn Marius Steger sah im Pokalspiel die Gelb-Rote Karte und ist somit gesperrt für den kommenden Spieltag.

Das kurze Kopfzerbrechen hätte OIschewski ohnehin gehabt. Denn Steger hatte angekündigt, dass er aufgrund einer Teilnahme an einem Junggesellenabschied ehedem gefehlt hätte.

Von den Gastgebern am Pokal-Abend sprach Marc Olschewski in hohen Tönen: „Sie waren mächtig gastfreundlich und haben sich um uns gekümmert. Und fußballerisch waren sie in der Offensive richtig gut.“ Das war auch beim Anschlusstreffer zum 1:3 (85.) zu erkennen durch Soufiane Amsarrar. Olschewski: „Das war ein Bomben-Freistoß. So etwas habe ich lange nicht mehr gesehen.“

Das Habinghorster 1:0 (18.) hatte Julian Theiler per Handelfmeter erzielt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stotterte der VfB-Motor zunächst. Als die Habinghorster allerdings mit langen Bällen hinter die Herner Abwehrkette agierte, lief es besser. Der eingewechselte Ilias Homann erzielte das 2:0 (62.). Und Luce Schneider sorgte per Kopfball nach einem Eckball mit dem 3:0 (75.) für die Vorentscheidung.

Nach dem Anschluss-Treffer hatte der VfB noch drei glasklar Chancen zum 4:1, traf aber nicht. Zuletzt musste sich Marc Olschewski wegen Personalknappheit in Testspielen selbst einwechseln. Das musste er diesmal nicht. Denn Julian Theiler nahm die entsprechende Position ein. Und die Zweite Mannschaft des VfB half mit fünf Leuten aus.

Einer von diesen war Steven Klawitter. Olschewski: „Er wird am Sonntag bei Firtinaspor wohl bei uns wieder dabei sein.“ Denn personell wird es wieder eng. Das Trio Tim Eckey, Thomas Bragin und Marc Meyer ist schwer und für längere Zeit verletzt. Neuzugang Kevin Schöpf hatt den Verein schon wieder verlassen. Wie wohl auch Eric Meyer. Und die Balassas-Brüder Lukas und Silas sind bei einer Taufe. Weshalb wohl auch Co-Trainer Dustin Lukat auflaufen wird.