Aktuell formiert sich der Kader beim FC Frohlinde an der Brandheide neu für die Saison 2021/22. © Volker Engel
Fußball-Landesliga

Kritik steht im Raum: FC Frohlinde wird eine Altherren-Truppe

Langjährige Mitglieder sind in Vereinen oftmals die großen Mahner. Jetzt traten jene des FC Frohlinde auf den Plan, nachdem zwei Rückkehrer vermeldet wurden. Wird der FCF jetzt zur Oldie-Elf? Die Antwort liefert ein Funktionär.

Fußball-Landesligist FC Frohlinde hat Mitte März in Goalgetter Mario Djordic (32 Jahre) und Ex-Kapitän Stefan Tiedke (35) zwei Spieler der Landesliga-Aufstiegsmannschaft von 2017 als Rückkehrer für die Saison 2021/22 gewonnen. Gleich zwei langjährige FCF-Mitglieder meldeten sich danach bei unserer Redaktion mit der These, dass die erste Mannschaft offenbar zur Altherren-Truppe umgebaut werden würde. Stimmt das?

Sportlicher Leiter macht eine Rechnung auf

Siggi Morina, der Sportliche Leiter des FC Frohlinde, werkelt mit den neuen Trainern Jimmy Thimm und Daniel Diaz derzeit am neuen Landesliga-Kader – und gibt die Antwort auf die Frage. Er sagt: „Ganz im Gegenteil. Unser neuer Kader ist sogar recht jung.“ Wahrscheinlich noch deutlich jünger als der aktuelle.

Einige Fakten stützen Morinas These. Denn in Spielertrainer Stefan Hoffmann (37 Jahre), Andreas Kluy (38) und Keeper Daniel Schultz (34) laufen in der neuen Spielzeit drei Ü30-Spieler nicht mehr für den FCF auf. Und auch Kerem Kalan, der im September 30 Jahre alt wird, hat den Klub verlassen. Das sind in Summe vier Routiniers, die den beiden Rückkehrern gegenüberstehen.

Siggi Morina (r.), der Sportliche Leiter des FC Frohlinde, stellt derzeit mit den neuen Trainern Jimmy Thimm und Daniel Diaz den Kader für die Saison 2021/22 zusammen. © Volker Engel © Volker Engel

„Drei bis vier Erfahrene im Team wären gut“, meint Morina, der damit auch der These vom Altherren-Team widerspricht. Der Sportliche Leiter bilanziert: „Vor der Verpflichtung von Djordic und Tiedke war Mehmet Ayaz mit seinen 29 Jahren zwischenzeitlich der älteste Spieler in unserem neuen Kader. Alle anderen sind jünger.“ Näher am Alter von 20 Jahren als an 30 Jahren.

Nachdem durch das Kommen von Mario Djordic und Stefan Tiedke die Quote der routinierten Akteure nahezu erfüllt ist, hatten die Frohlinder ja auch noch in der „Jugend-forscht“-Abteilung zugeschlagen. Mohammed Yassine Tamouh ist erst 19 Jahre jung und reiht sich somit in den Kreis der Youngster an der Brandheide ein. Zuvor hatten ja auch schon Tamouhs Klassenkamerad Justin Strahler (Spvg Erkenschwick) sowie Keeper Marvin Raab (23 Jahre/zuletzt Türkspor Dortmund) beim FCF angeheuert.

Laut Siggi Morina gehören Mario Djordic und Stefan Tiedke keinesfalls zur Kategorie „Altes Eisen“. Morina berichtet, dass die Trainer das Duo unbedingt haben wollte, um die nötige Alters-Balance zu steuern.

Und die beiden kommen nach drei Jahren ja auch hochmotiviert an die Stätte ihres Landesliga-Aufstiegs zurück. Morina zeigte sich ganz begeistert: „Stefan hat richtig Lust, er brennt, hat mehr Zeit und kann immer beim Training sein. Mario ist topfit. So schlank haben ich ihn nie gesehen. Und hat das Laufen für sich entdeckt.“ Und eben beim Laufen rund um den Kemnader See konnte Daniel Diaz offenbar bei den beiden jeweils die entscheidende Überzeugungsarbeit leisten.

Ihre Autoren
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar