FC-Trainer Michael Wurst war trotz des Derbysieges gar nicht zufrieden mit der Leistung. © Hermann Klingsieck
Fußball-Bezirksliga

„Schlechtestes Spiel der Saison“: Wurst fordert trotz Derbysieg eine Steigerung gegen Waltrop

Gegen die SG Castrop feierte der FC Castrop-Rauxel am vergangenen Spieltag einen Derbysieg. Trotzdem war Trainer Michael Wurst mit der Leistung gar nicht einverstanden, aber warum?

Gegen die SG Castrop gab es für den FC Castrop-Rauxel den ersten Derbysieg der noch jungen Vereinsgeschichte. Trotzdem war Trainer Michael Wurst nach dem 3:1 nicht zufrieden: „Das war unser schlechtestes Spiel in der Saison.“ Gegen Teutonia SuS Waltrop (17. Oktober, 15 Uhr, Sportplatz Fuchsweg) soll deswegen eine Steigerung her.

SG-Trainer Wurst fehlte unter der Woche beim Training

Direkt nach dem Spiel wollte Wurst noch nichts zur Leistung sagen, weil er selbst spielte – fast eine Woche später schon. „Ich bin froh, dass wir den Dreier geholt haben, aber unser Spiel nach vorne war zu umständlich. Wir müssen mehr aus unserem Ballbesitz machen, denn den werden wir auch gegen Waltrop viel haben.“

Da Trainer Wurst beruflich in dieser Woche nicht beim Training sein konnte, haben Spielertrainer Dustin Wurst und Torwarttrainer Philipp Wesolek das Training geleitet. Wurst steht mit ihnen in Kontakt und wird am Sonntag auch wieder an der Seitenlinie stehen.

Das vergangene Spiel verlor SuS Waltrop deutlich

„Die Ergebnisse zeigen, dass es in dieser Liga keine einfachen Spiele gibt“, warnt der Trainer vor Waltrop. Die Bilanz der vergangenen drei Spiele der Gäste spiegelt die der Castrop-Rauxeler, die mit zwölf Punkten den siebten Platz belegen. SuS Waltrop ist Zwölfter mit sechs Punkten.

Nach zwei Siegen gegen Olfen und Huckarde gab es für die Teutonia in der vergangenen Partie wieder eine Niederlage gegen den VfL Kemminghausen – und gleich eine deftige mit 1:6.

Für Castrop-Rauxel gab es im Derby nach zwei Pleiten in Folge wieder einen Erfolg zu feiern. Wer soll dabei helfen, die Erfolgsserie auszubauen? „Über die Aufstellung mache ich mir Samstagabend/Sonntagmorgen Gedanken. Wir haben es in dieser Saison noch nicht einmal geschafft, mit derselben Aufstellung zu spielen, weil immer noch wer kurzfristig ausgefallen ist.“

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch