Mit einer Rotsperre belegt ist derzeit Kevin Wagener (l.), Kapitän der Spvg Schwerin. Er wird erst wieder gegen die SG Castrop spielen dürfen. © Volker Engel
Fußball-Bezirksliga

Spvg Schwerin droht ohne Kapitän ein weiteres Kentern gegen Viktoria Kirchderne

Recht hart war das Strafmaß, das Kevin Wagener, Kapitän der Spvg Schwerin nach dem Spiel gegen RW Germania erhielt: vier Spiele Sperre. Seit Wagener fehlt, ist die Spvg nicht mehr richtig auf Kurs.

Die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin (9.) erwartet am neunten Spieltag den BV Viktoria Kirchderne ab 15.15 Uhr am Grafweg. Vor einem Monat wären die Schweriner (damals Fünfter) noch favorisiert in das Duell mit den Dortmundern (8.) gegangen. Danach aber fanden die Schweriner allerdings nicht mehr zu einer guten Form – und verloren auch noch ihren Kapitän Kevin Wagener mit Roter Karte.

Dennis Hasecke: Schiedsrichter sah die Situation zur Roten Karte nicht

Vier Spiele Sperre „wegen rohen Spiels gegen den Gegner“ lautete das Urteil nach dem Feldverweis vom 10. Oktober aus dem Duell mit RW Germania (3:6). Trainer Dennis Hasecke: „Die Länge der Sperre ist ein Witz. Kevin Wagener war am Strafraum mit dem Ellenbogen geschlagen worden. In dem Moment, in dem er umgekippt ist, hat er das Bein nach oben gerissen – das war keine Absicht. Der Schiedsrichter hatte es nicht gesehen, sondern nur auf einen Ruf reagiert.“

Im ersten Spiel ohne Wagener hatten die Schweriner mit 0:1 bei der über Monate sieglosen Union Lüdinghausen verloren. Das Kirchderne-Spiel ist die zweite Partie, in der er aussetzt. Hasecke meint: „Durch seine Sperre fehlt uns ein Anführer auf dem Platz, der für Ordnung sorgen kann.“

Die Situation spitzt sich derart zu, weil auch die Verletzten Stefan Fels (Knie) und Maik Bothe aktuell fehlen – zwei weitere Säulen der Blau-Gelben. Hasecke: „Ich bin froh, dass Cedric Niemeyer im Tor so überragend spielt. Ansonsten hätten wir in den vergangenen Wochen jede Menge Tore kassiert. Gegen Germania wäre es zweistellig geworden.“ Von Lüdinghauser Seite wurde Niemeyer sogar auf einen Vereinswechsel angesprochen, weiß Hasecke: „Da hat einer unserer Spieler sofort interveniert: ,Cedric brauchen wir!´“

Dennis Hasecke sagt auch: „Wir haben drei richtig tolle Torhüter, die richtig gut trainieren. Wenn ich das auch von den Feldspielern sagen könnte, hätten wir keine Probleme. Wir sind derzeit allerdings in der Breite nicht bezirksliga-tauglich aufgestellt.“

Die Kritik klingt hart. Der Coach fügt allerdings auch hinzu: „Wir haben viele junge Spieler im Kader. Das wollten wir auch so. Die Jungs brauchen aber noch einige Zeit, um im Senioren-Fußball richtig anzukommen.“

Nach dem Kirchderne-Spiel muss Kevin Wagener noch zwei Spiele aussetzen. Für eine Woche hatte der Spielführer ohnehin Urlaub geplant. Hasecke: „Rechtzeitig zum Derby gegen die SG Castrop ist er wieder an Bord.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas