Nach nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Punktspielen möchte der FC Castrop-Rauxel (weiße Trikots) beim TuS Stockum die Trendwende einleiten. © Volker Engel
Fußball-Bezirksliga

Stadion des TuS Stockum kann FC Castrop-Rauxel zum Vorteil werden

Echten Fußball können die Bezirksliga-Kicker des FC Castrop-Rauxel am elften Spieltag spielen. So sieht es ihr Trainer Michael Wurst. Denn es wird beim TuS Stockum auf Rasen gespielt.

Beim Bezirksligisten FC Castrop-Rauxel (10.) kam in den vergangenen Wochen einiges zusammen: Verletzungen und Platzverweise oftmals in der ersten Halbzeit – bei einer aktuell ohnehin dünnen Personaldecke. Auch deshalb sprang aus den vergangenen fünf Punktspielen nur ein Sieg heraus. Die Trendwende möchten FC-Trainer Michael Wurst und sein Team am Sonntag, 7. November, beim TuS Stockum (12.) einläuten.

Trainer wird am 15. November operiert

Für Wurst, der in Witten wohnt, findet die Partie quasi um die Ecke statt. Er sagt: „Eigentlich könnte ich mit dem Fahrrad dorthin fahren. Ich muss allerdings, nachdem im Spiel meinen Innenmeniskus im linken Knie zerfetzt ist, mein Knie schonen.“ Aus beruflichen Gründen wurde die Operation auf den 15. November verschoben.

Der Trainer ist guter Dinge, dass sein Team den fünften Saisonsieg in Stockum einfahren kann. Denn die Partie ist auf dem Naturrasenplatz an der Pferdebachstraße angesetzt. Wurst: „Ich bin sowieso ein absoluter Fan von Fußball auf Rasen. Und der Platz in Stockum hat Maximal-Maße. Das kommt unseren schnellen Offensivspielern sehr entgegen.“

Mittlerweile entspannt sich auch die Personallage beim FC merklich: Bei der am Ende unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Spitzenreiter Mengede 08/20 feierte Spielmacher Markus Scherff ein gutes Comeback. Wurst: „Er tut unserem Spiel enorm gut.“ Zudem ist Fathi Yetimoglu aus dem Urlaub zurück. Ausfallen wird Defensivspieler Robin Jasik (krank). Wie auch die aktuell gesperrten Michael Dschaak und Keeper André Dante.

Vom TuS Stockum weiß Michael Wurst, dass das Team zwei sehr schnelle Offensivspieler in seinen Reihen hat. Und in Daniel Hain hält ein sehr routinierter Spieler die TuS-Abwehr zusammen. Wurst: „Mit ihm habe ich vor vielen Jahren beim SV Herbede zusammengespielt.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.