Im U18-Bezirksfinale standen sich der TuS Ickern mit Trainer Alexander Mannopov (v.l.), Emana Music, Palina Mannapova, Darya Osadova und der TC GW Frohlinde mit Marla Grade, Leni Betz, Tuana Öztürk, Sonja Zhiyenbayeva, Askar Sarmanov und Kapitän Orhan Öztürk gegenüber. Die Siegerinnen sollten eigentlich zur Westfälischen Endrunde nach Münster fahren. © Volker Engel
Jugendtennis

TuS Ickern schlägt ein Geschenk des TC GW Frohlinde aus

Es war ein kurioses Endspiel der U18-Juniorinnen um den Bezirks-Titel. Der TC GW Frohlinde schlug den TuS Ickern deutlich - und überließ ihm dann Westfalenmeisterschafts-Startplatz. Doch der TuS schlug das Geschenk aus.

Das gibt es auch nicht alle Tage. Die Siegerinnen überlassen den Verliererinnen ihren Startplatz für eine höhere Meisterschaft – aus Termingründen. Und die Beschenkten wiederum sagen wegen Personalmangels ihre Teilnahme ab. Somit findet die Westfälische U18-Juniorinnen-Endrunde um die Tennis-Westfalenmeisterschaft ohne Castrop-Rauxeler Beteiligung statt. Dafür startet der TC GW Frohlinde bei den U15-Juniorinnen am Samstag, 18. September, und Sonntag, 19. September.

Ickern spielt in Unterzahl

Im Endspiel um die U18-Juniorinnen-Bezirksmeisterschaft standen sich TC GW Frohlinde und TuS Ickern gegenüber. Beide Teams hatten zuvor ihre Staffeln in der Ruhr-Lippe-Liga souverän gewonnen. Es war also eigentlich ein hochklassiges Derby zu erwarten. Doch die Ickernerinnen traten in Unterzahl an. Es fehlte die vierte Mitspielerin.

Öztürk vermisst Gegenwehr

Spannung kam allein im im Spitzenspiel auf. Frohlindes Sonja Zhiyenbayeva setzte sich erst im Tie-Break durch. Gegen Darya Osadova (Großbritannien) gewann sie schließlich mit 6:4, 6:7 und 10:8. An Position zwei punktete Tuana Öztürk (6:2, 6:1) für Frohlinde gegen Emana Music. An drei schlug Palina Mannapova (6:2, 6:0) Ickerns einzigen Punkt gegen Leni Betz heraus. Frohlindes Marla Grade war kein Match vergönnt, die Begegnung bereits entschieden – 5:1 für Frohlinde.

„Ich hätte mir bei einem solchen Finale schon ein wenig mehr Gegenwehr gewünscht“, erklärte GW-Kapitän Orhan Öztürk.

Im Spitzenduell siegte Frohlindes Sonja Zhiyenbayeva. © Volker Engel © Volker Engel

Heiko Sobbe, Geschäftsführer des TuS Ickern, machte die Terminplanung für die Absage seines Vereins für die Westfalen-Endrunde verantwortlich: „Unsere Damen-Reserve hatte zeitgleich ein Nachholspiel in Brackel. Wir können unsere Spielerinnen ja nicht klonen.“ Einer Verlegung auf den Ausweichtermin am Dienstag habe der Veranstalter nicht zugestimmt. „Leider siegt am Ende die Vernunft nur selten“, so Sobbe.

Darya Osadova (TuS Ickern) verlor das Spitzenduell im Tie-Break. © Volker Engel © Volker Engel

Da am selben Wochenende (Samstag, 18 September, und Sonntag, 19. September) die U15-Westfalenliga ausgespielt wird, zog Frohlinde im U18-Juniorinnen-Feld zurück. „Wir mussten uns für einen Wettbewerb entscheiden“, erklärt Öztürk. Seine Tochter Tuana sowie Leni Betz sind in beiden Altersklassen für Frohlinde am Ball.

Ickern schlug das Geschenk aus, beim U18-Wettbewerb dabei zu sein. Darya Osadova darf mangels ausreichender Anzahl von Saison-Einsätzen im U18-Team nicht zur Westfalenliga-Qualifikation nach Münster. Lelanie Hillbrand fällt verletzt aus. „Wir fahren nicht mehrfach den ganzen Weg, nur um uns in Münster abschießen zu lassen“, so Heiko Sobbe.

Frohlindes U15 spielt Westfälische Endrunde

Die Westfälische Endrunde der U15-Juniorinnen am 18. und 19. September am Kattenstätter Busch ausgespielt. Dort trifft der TC GW Frohlinde (Ruhr-Lippe-Liga) auf den TC GW Ahaus (Münsterlandliga) und den Oeynhausener TC (Ostwestfalenliga). Der Vertreter aus Südwestfalen hat abgesagt. Der TC RW Schwerte bekomme wegen Terminkollisionen und Erkrankungen kein Team zusammen, wie zu hören war.

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel