1998 Jahren hielten der Rauxeler Vorsitzende Wilfried Hermann (l.) und Kassierer Günter Zentgraf das im Waldstadion angesägte und abgeknickte Tor in die Kamera. Unterdessen gehörte Taner Sahintürk (r.) zum VfR-Team, das später das Nachholspiel gegen den SV Wacker Obercastrop mit 1:0 gewann sowie wenige Wochen später in Obercastrop den Bezirksliga-Aufstieg bejubeln durfte. © Fotos (2) Bischof
Sportgeschichte

VfR Rauxel gegen Obercastrop: Der Täter, dem das Topspiel zum Opfer fiel, wurde nie gefasst

Im November 1998 fiel das Kreisliga A-Spitzenspiel des VfR Rauxel gegen Wacker Obercastrop aus. Der Rasen an der Vördestraße war bespielbar. Es fehlte aber ein wichtiges Detail auf dem Feld.

1998 stand ein Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A auf dem Spielplan. Der VfR Rauxel, damals Dritter, sollte den Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop empfangen. Aus dem Duell wurde nichts. Nicht etwa weil die Stadtverwaltung oder der Schiedsrichter die Rasenfläche im Rauxeler Waldstadion an der Vördestraße für unbespielbar erklärten. Der Grund dafür kam am Sonntagmorgen zum Vorschein.

Tor im Rauxeler Stadion war angesägt und umgeknickt

Fleisch wurde verschenkt

1:0-Sieg im Nachholspiel

Thilo Schlüsener hatte das richtige Näschen

Über den Autor
Redakteur
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.