Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu erwartet mit Neheim „eine der drei stärksten Mannschaften der Liga“. © Jens Lukas
Fußball-Westfalenliga

Wacker Obercastrop veröffentlicht online eine Sperre seines Spielers – der darf aber spielen

Am 17. Oktober trifft Wacker Obercastrop auf den SC Neheim. Auf der Internetseite des Vereins wurde geschrieben, dass ein wichtiger Spieler dabei gelbgesperrt nicht spielen darf. Ein Irrtum.

Die 1:4-Niederlage bei YEG Hassel am 10. Oktober in der Westfalenliga, hat die Mannschaft des SV Wacker Obercastrop (5.) richtig kalt erwischt. Als Hauptgrund, nur den Naturrasen als Schuldigen auszumachen, hat Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu direkt einen Riegel vorgeschoben.

Trainer Uzunoglu erwartet eine der stärksten Mannschaften der Liga

Der Coach berichtete nach dem Spiel: „Uns fehlte einfach die Leidenschaft, um auf diesem Untergrund erfolgreich zu sein.“ Jetzt können seine Kicker am Sonntag (17. Oktober, 15.15 Uhr, Erin-Kampfbahn), gegen den SC Neheim (4.) beweisen, dass sie es auf ihrem heimischen Kunstrasen besser können.

Doch wie zu erahnen, wird dieses Spiel nicht einfach. Trainer Uzunoglu sagte sogar im Statement auf das kommende Spiel: „Mit Neheim erwartet uns eine der drei stärksten Mannschaften der Liga.“

SC Neheim gewann klar gegen den BSV Schüren

Und der Coach geht sogar noch weiter: „Wir gehen als Außenseiter ins Spiel, wollen aber gerade in unseren Heimspielen Punkte sammeln.“ Dafür wünscht er sich, dass seine Kicker viel mutiger und eben leidenschaftlicher auftreten als zuletzt in Hassel.

Da fragt man sich allerdings, ob das Team den Hebel diesbezüglich umlegen kann, wenn das schon nicht gegen den selbst ernannten Abstiegsaspiranten aus Gelsenkirchen gelang? Denn die Mannschaft aus dem Möhnesee-Umkreis Neheim-Hüsten stellt eine ganz andere Hausnummer. Während Obercastrop die Schlappe in Hassel kassierte, setzte sich der SC Neheim mit 3:0 gegen den BSV Schüren durch.

Bei Wacker Obercastrop fallen mehrere Spieler aus

Was Mut machen kann, ist die Tatsache, dass Wacker mit den Gästen und dem FC Iserlohn mit je 12 Punkten immerhin ein Verfolger-Trio hinter den drei Führenden (Brünninghausen, Bövinghausen und TuS Hordel) zusammen bildet. Verstecken und allzu kritisch sollte die augenblickliche Sachlage deshalb nicht gesehen werden. Immerhin gilt es zu bedenken, dass die Personallage nicht auf Rosen gebettet ist.

So fehlen weiterhin verletzt im Kader: Mannschaftkapitän Moritz Budde, Marius Nolte, Marius Hoffmann und Yassine Bellahcen. Hinzu fehlen Christian Mengert, der sich im Urlaub befindet. Torwart David Scholka, der von Christopher Ebeling gut vertreten wurde, muss noch ein Spiel der Rotsperre absitzen. Auf der „Sünderbank“ muss am Sonntag auch Yogan Cordero Astacio Platz nehmen, der in der Schlussminute in Hassel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

Wacker-Goalgetter Elvis Shala (blaues Trikot) zeichnete sich beim 3:1-Sieg gegen den FC Lennestadt als Torschütze aus. Auf seine Tore sind die Obercastrop auch am siebten Spieltag bei YEG Hassel angewiesen. © Jens Lukas © Jens Lukas

Dafür kann Uzunoglu aber seinen Torjäger Elvis Shala (sieben Tore) einsetzen. Eine Nachricht auf der Wacker-Internetseite hatte dem Stürmer eine fünfte Gelbe Karte zugeschrieben. Das hätte ja ein Spiel Sperre bedeutet. Trainer Uzunoglu sagte dazu: „Das ist ein Irrtum, Elvis hat noch keine fünfte Gelbe.“ Durchatmen ist also angesagt, Elvis Shala wird gegen Neheim bestimmt gebraucht.

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar