Fußball

Winter beginnt für Fußballer viel früher als für Meteorologen

Alle Jahre wieder verändert sich die Regelanstoßzeit für die heimischen Amateurfußballer für die gefühlten Wintermonate. 2021 ist der Termin fernab der Winteranfänge der Meteorologen und Kalender-Bauer.
Die Fußballer halten sich mit ihrem Winteranfang nicht an jene Termine, die es in Deutschland kalendarisch und meteorologisch gibt. © Volker Engel

In Deutschland beginnt der kalendarische Winter am kürzesten Tag des Jahres. 2021 ist das der 21. Dezember. Meteorologisch gesehen beginnt der Winter am 1. Dezember – und die Fußballer halten es ganz anders.

Anstoß erfolgt früher als im Sommer

Sieben Tage nach dem Ende der Sommerzeit (Sonntag, 31. Oktober) beginnt für die Amateurfußballer die chronografische Winterzeit. Ab Sonntag, 7. November, gelten auf den Fußballplätzen dann die „winterlich“ früheren Anstoßzeiten.

Wie etwa in der Bezirksliga 9 von Staffelleiter Klaus Overwien (Waltrop) , wo wieder eine halbe Stunde früher angepfiffen wird als zuletzt. Die neuen Anstoßzeiten sind dann: 14.30 Uhr (anstatt der Regelanstoßzeit 15 Uhr) und 12.30 Uhr (anstatt 13 Uhr). Vereine, die pandemiebedingt von der Regelanstoßzeit abweichen, lassen nach ihrer Zeitrechnung 30 Minuten früher anstoßen.

Durch die Maßnahme wird gewährleistet, dass die Partien nicht im Dunkeln enden. Vereine ohne Flutlicht sind dadurch nicht im Nachteil.

Die Regelung gilt bis 31. Januar. Die Nachhol- und Freundschaftsspiele im Februar beginnen dann wieder zur „Sommerzeit“ um 15 Uhr und um 13 Uhr. Die Vereine können ihre Freundschaftsspiele unabhängig davon selbst terminieren.