Basketball

BSV Wulfen gibt erste Vertragsverlängerung bekannt

Die Saison des BSV Wulfen dauerte länger als die der meisten anderen Teams. Das machte die Kaderplanung nicht einfacher. Jetzt melden die Wulfener die erste Vertragsverlängerung.
Spieler des BSV Wulfen bejubeln den Einzug ins Play-off-Finale 2022
In der vergangenen Saison hatte der BSV Wulfen viel Grund zum Jubeln. Jetzt geht es daran, eine schlagkräftige Mannschaft für die neue Spielzeit zusammenzustellen. © Olaf Krimpmann

Den Wechsel von Tarik Jakupovic von den Hertener Löwen hat der BSV Wulfen noch nicht bestätigt. Dafür meldet der Regionalligist jetzt die erste Vertragsverlängerung.

Jonas Kleinert vom BSV Wulfen zieht zum Korb
Jonas Kleinert spielt ein weiteres Jahr für die BSV Münsterland Baskets Wulfen. © Joachim Lücke

Nach dem Finalsieg in Ibbenbüren war es Kapitän Jonas Kleinert, der den WBV-Pokal aus den Händen von WBV-Vizepräsident Lothar Drewniok in Empfang nahm und diesen vor seinem Mitspielern Richtung Hallendecke in Ibbenbüren streckte. Der 24-jährige Hervest-Dorstener hat damit wie Andreas Leistner (1991), Thomas Wietholt (2004) und Philipp Lensing (2010) einen festen Platz in den BSV-Geschichtsbüchern. Und auch für die Saison 2022/23 geht Jonas Kleinert beim BSV wieder voran: Der Linkshänder gab als Erster sein Ja-Wort für die kommende Saison in der Regionalliga West.

„Ich fühle mich beim BSV sehr wohl, spiele ja jetzt schon die sechste Saison im BSV-Trikot“, erklärt der Lehramtsstudent, der regelmäßig aus seinem Studienort Münster nach Wulfen kommt. Neben dem BSV-Engagement ist er auch in der Nachmittagsbetreuung der Gesamtschule Wulfen aktiv – sportliche Heimat des BSV-Regionalliga-Teams und ehemalige Schule von Jonas Kleinert.

Von der BG Dorsten gekommen

Der Flügelspieler war unter Trainerin Marsha Owusu Gyamfi von der BG Dorsten zum BSV gewechselt. Ausgerechnet das Meisterjahr 2018/19 verpasste der Dorstener, weil er dem Lockruf seines früheren BG-Trainers Ivan Rosic nach Hamm erlegen war. Gary Johnson lotste Kleinert dann zurück zum BSV, vor einem Jahr wurde Kleinert als Nachfolger von Alexander Winck Kapitän der Münsterland Baskets.

„Jonas wird eine noch tragendere Rolle in der kommenden Saison spielen“, erklärt Trainer Gary Johnson zur Vertragsverlängerung des Linkshänders. In der regulären Saison stand Kleinert rund 22 Minuten pro Spiel auf dem Feld und steuerte 8,2 Punkte zum dritten Platz bei.

Alexander Winck hat keine Doppellizenz mehr

In den PlayOffs sanken die Spielanteile, was auch mit dem tieferen BSV-Kader in den PlayOffs zu tun hatte. „Diesen tiefen Kader werden wir in der neuen Saison nicht mehr haben“, erklärt BSV-Vorstandsmitglied Carsten Duwenbeck. Unter anderem kann Kurzzeit-Rückkehrer Alexander Winck nicht mehr parallel zur 2. Liga mit einer Doppellizenz für das Wolfsrudel spielen.

Jonas Kleinert muss zwangsläufig mehr auf dem Feld stehen und seine Stärken zum Einsatz bringen: gute Verteidigung, gefährliche Drei-Punkte-Würfe und starker Zug zum Korb.

Kaderplanung lief spät an

Durch die lange Saisondauer bis Ende Mai und den Tod des sportlichen Leiters Volker Cornelisen sind die Kaderplanung beim BSV in der aktuellen Offseason erst spät angelaufen. Dennoch sind Gary Johnson und der BSV-Vorstand hoffnungsvoll, einen schlagkräftigen Kader auf die Beine zu stellen. „Die PlayOff-Teilnahme mit dem Finaleinzug hat Lust auf mehr gemacht“, bestätigt Carsten Duwenbeck. Wir möchten 2022/23 wieder unter die besten Acht und dann um den ProB-Aufstieg mitspielen.“ Jonas Kleinert soll dabei eine Schlüsselposition einnehmen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.