Louisa Völz und die Damen des TC Deuten haben das Angebot bekommen, in die 2. Bundesliga aufzusteigen. © Archiv
Tennis

Damen des TC Deuten bekommen Aufstieg angeboten – und lehnen ab

Die Damen des TC Deuten spielten in der abgelaufenen Saison stark auf. Nun bekamen sie das Angebot, in die 2. Bundesliga aufzusteigen, lehnten aber ab. Der Deutener Vorsitzende erklärt, warum.

Der TC Deuten hat vom Deutschen Tennis Bund (DTB) das Aufstiegsrecht in die 2. Damen-Bundesliga angeboten bekommen. Bis zum 30. September hätte sich der Verein offiziell erklären dürfen. Eine Entscheidung ist allerdings schon gefallen. Der Club verzichtet.

In der vergangenen Regionalliga-Saison spielte das Deutener Team in der Regionalliga West stark auf und qualifizierte sich zunächst überraschend für die Aufstiegsrunde, die gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt war.

Durch den Teilnahmeverzicht des TC Bredeney kam Deuten kampflos ins Finale um die Westdeutsche Tennismeisterschaft der Damen, in dem Dinah Pfizenmaier und Co. aber glatt mit 0:6 in Mönchengladbach unterlagen. Dass nun der Westdeutsche Vizemeister auch ein Aufstiegsangebot bekommt, hängt mit zwei Rückzügen in der 1. und 2. Bundesliga zusammen.

„Wir möchten uns weiterhin nachhaltig mit lokalen und regionalen Kräften aufstellen“

„Allein dieses Angebot hat für unseren Dorfclub historische Dimensionen und ist eine große Ehre. Wir werden aber aus mehreren Gründen aus voller Überzeugung verzichten“, sagt der Vorsitzende Jan-Henning Janowitz. Zunächst sprach der Club mit den erfolgreichen Damen der 1. Mannschaft.

Hier stellte sich schnell heraus, dass bei vielen Spielerinnen des TC Deuten berufliche und schulische Gründe dagegensprechen, in der kommenden Saison weite Fahrten bis Hamburg oder Berlin zu unternehmen, zumal auch an Freitagnachmittagen gespielt wird.

Ein entscheidender Punkt, der in der derzeitigen Situation gegen den Aufstieg in die 2. Bundesliga spricht, ist zudem die grundsätzliche Ausrichtung des Vereins. Der TC Deuten fördert seit vielen Jahren Spielerinnen aus der Region, gibt bereits sehr früh jungen Nachwuchstalenten Einsatzzeiten in hohen Ligen und schafft damit eine hohe Identifikation bei Sponsoren, im Verein, bei Zuschauern und auch innerhalb des Teams. Mit einem Aufstieg in die 2. Bundesliga müsste Deuten dieses Konzept zumindest stark aufweichen, wozu der Verein nicht bereit ist.

„Wir möchten uns weiterhin nachhaltig mit lokalen und regionalen Kräften aufstellen und nicht Spielerinnen aus ganz Europa rekrutieren. Aus unserer Sicht ist das Geldverbrennung. Zudem wäre es sowohl von unseren Sponsoren als auch von unseren Zuschauern überhaupt nicht gewünscht, dass hier eine Mannschaft ohne Bezug zu unserer Region spielt. Die unterstützen uns so gerne, gerade weil wir den nachhaltigen Weg gehen“, so Janowitz.

Der Vorsitzende möchte jedoch keinesfalls ausschließen, dass der TC Deuten eines Tages doch noch in der 2. Bundesliga an den Start geht. „Wenn sich in Deuten eine Mannschaft den Aufstieg sportlich erspielt und die Rahmenbedingungen stimmen, dann steigen wir auch auf.