Schwarz gegen Gelb auf Rot – im vereinsinternen Duell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft von Eintracht Erle war Kampf Trumpf. © Joachim Lücke
Fussball

Grün-Weiß Barkenberg feiert ein Schützenfest beim SV Lembeck

Die heimischen Top-Teams der B-Ligen gaben sich keine Blöße. Grün-Weiß Barkenberg feierte dabei in Lembeck ein Schützenfest, der SSV Rhade ließ gegen Illerhusen am Ende die Zügel schleifen.

Kreisliga B1 RE

Eintracht Erle I – Eintracht Erle II 2:1

Wenn die erste Mannschaft auf die eigene Zweitvertretung trifft, will keine der Mannschaften verlieren. Die Erler Reserve, die im Vorfeld Probleme hatte, genügend Leute zu finden, die spielen können, begann sehr druckvoll. Die 1:0-Pausenführung durch das Kopfballtor von Christoph Breil war keine Überraschung.

In der Halbzeit stellte Erle I dann um und kam mit der Zeit besser ins Spiel. Doch der Ausgleich ließ trotz spielerischer Vorteile auf sich warten. Erst in der 76. Minute war es Pascal Schleking, der von Jonas Rottmann bedient wurde und den Ausgleich erzielte.

Rottmann selbst drehte das Spiel wenig später, als er von Teamkollege Rene Rentmeister angeschossen wurde und den Ball ins Tor lenkte (82.).

Trainer Manuel Jakob war nach dem Spiel überrascht, wie kampfbetont das Spiel war.

SSV Rhade – SV Illerhusen 4:2

„Wir haben das Spiel unnötig spannend gemacht“, so resümierte Trainer Martin Trockel das Spiel seiner Jungs. Die Rhader taten sich in Halbzeit eins sehr schwer gegen eng stehende Gäste. Lediglich Leonard Klein traf nach Flanke von Marvin Schmickler zur Führung (15.).

In der zweiten Hälfte nutzte Rhade die sich bietenden Chancen. Marvin Schmickler (60.), Leon Meister (71.) und Vincent Müller (81.) erhöhten nach und nach den Spielstand. Doch nach dem vierten Treffer der Rhader war das Spiel gefühlt schon beendet. Bei einsetzendem Regen gingen die Gastgeber nicht mehr konsequent in die Zweikämpfe und fingen sich in den Schlussminuten zwei Gegentreffer (87., 89.).

Kreisliga B2 RE

SV Lembeck II – GW Barkenberg 0:6

Ein torreiches Spiel sahen die Zuscahuer am Lembecker Hagen. Die Gäste, die in der ersten Halbzeit durch zwei direkte Freistöße von Kujtim Arifaj in Führung gingen (13., 35.). Mann des Spiels aus Barkenberger Sicht war aber nicht Arifaj, sonder Gabriel Bernt. Der Offensivakteur der Grün-Weißen glänzte mit dem Tor zum 3:0 (53.) und steuerte zwei weitere Vorlagen bei.

Mit dem 3:0 war das Spiel zwar schon entschieden, der Tabellenführer zeigte sich aber weiter gierig. So erzielten sie nach schönen Kombinationen noch die Tore vier, fünf und sechs durch Recep Kör (58.), Kubilay Erken (66.) und Marvin Pulver (69.).

Trainer Frank Hoffmann war nach dem Spiel sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Jungs: „Wir waren über 90 Minuten klar überlegen und haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht.“

SV Altendorf – SV Schermbeck III 3:1

Nach einer kleinen Formkrise zuletzt hat der SV Altendorf die Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten gelöst. Top-Stürmer Christian Konstanzcak brachte seine Mannschaft mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit in Führung (24., 35.).

Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gäste aus Schermbeck durch einen Strafstoß noch einmal ran (48.) und hielten das Spiel bis in die Nachspielzeit hinein spannend. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit machte Niklas Scheuch den Deckel drauf und sicherte dem SVA den wichtigen Dreier.

SuS Hervest-Dorsten – SV Dorsten-Hardt II 2:1

Der SuS Hervest hält weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze. Doch im Spiel tat man sich gegen couragiert auftretende Gäste sehr schwer. Erst ein Traumtor von Fabian Harke unmittelbar vor der Pause brachte die Führung.

Der SV Hardt steckte aber nicht auf und glich nach einem Standard durch Moritz Lochthowe aus (76.). Kurz danach hatten die Gäste sogar die Chance, das Spiel zu drehen, doch die Möglichkeit blieb ungenutzt. In der 83. Minute waren es die Hervester, die einen Abwehrfehler bestraften und durch Muhammed Acar den Siegtreffer erzielten.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.