Basketball

Mohammed Ali will sich beim BSV Wulfen durchboxen

Kurz bevor am Samstag bei der offiziellen Saisoneröffnung der Kader für die kommende Saison vorgestellt wird, meldet der BSV Wulfen noch einen Neuzugang mit klangvollem Namen.
Mohammed Ali will sich beim BSV Wulfen durchboxen

Der neue Mann passt altersmäßig bestens ins Wulfener Konzept, mit jungen Talenten zu arbeiten. Dass er „aus der Region“ kommt, kann man hingegen nicht unbedingt sagen.

Mohammed Ali Sahin nimmt für den Platz im Wulfener Kader schon einige Kilometer Anfahrtsweg in Kauf, denn der 18-jährige Flügelspieler kommt immerhin aus Dortmund. Allerdings ist Sahin derlei Fahrten gewohnt: In der Jugend-Basketball-Bundesliga spielte er für Paderborn, in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga gehört er zum Kader der Metropol Baskets Ruhr.

Dort spielt er zusammen mit seinen Wulfener Teamkollegen Matej Silic und Felix Landwehr, und sein Trainer heißt wie beim BSV Gary Johnson. In Wulfen Mohammed Sahin, der zuletzt in der Oberliga für die VfL SparkassenStars Bochum II auflief, sich sportlich weiterentwickeln: „Ich wollte nicht weiter in der Oberliga spielen, möchte den nächsten Schritt tun. Daher habe ich mich dazu entschieden, das Trikot des BSV Wulfen zu tragen.“

In den vergangenen Wochen hatte er mehrfach beim BSV mittrainiert und dabei einen ebenso guten Eindruck hinterlassen wie in den Summerleague-Spielen der Metropol Baskets Ruhr. Und nachdem der Wechsel nach Wulfen mit den Eltern besprochen und abgeklärt war, dass die Schule weiterhin Priorität für den 18-Jährigen hat, kann Mohammed Ali Sahin nun am Samstag bei der Saisoneröffnung im Interview den BSV-Fans selbst von sich und seinen Zielen erzählen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.