Basketball

Schock für die BG Dorsten – Deonta Terrells Diagnose liegt jetzt vor

Länger als geplant musste die BG Dorsten auf die Diagnose zur Verletzung ihres US-Amerikaners Deonta Terrell warten. Jetzt liegt sie vor. Doch sie fiel nicht so aus, wie die BG gehofft hatte.

Der US-Aufbauspieler war im Testspiel der BG Dorsten gegen die NEW Elephants Grevenbroich am vergangenen Samstag umgeknickt. Am Montag war eine MRT-Untersuchung seines Knies angesetzt. Die verzögerte sich dann um einige Stunden, so dass das erste Ergebnis erst am Dienstagmorgen vorlag. Da durfte die BG noch hoffen.

Denn da konnten die Ärzte die schlimmsten Befürchtungen noch entkräften: Deonta Terrell hatte keinen Kreuzbandriss. Wie lange er genau ausfallen würde, sollten weitere Untersuchungen ergeben. Deren Ergebnis erhielten Terrell und die BG-Verantwortlichen am Mittwochabend. Mit niederschmetterndem Ergebnis.

“Deonta wird vier bis sechs Wochen pausieren müssen, bevor er wieder ins Training einsteigen kann“, erklärte Teammanager Frank Fabek im Gespräch mit unserer Redaktion. Gute zwei Wochen vor Saisonbeginn natürlich eine Hiobsbotschaft für Spieler und Verein. In einem „sehr emotionalen Gespräch“ (Fabek) einigten sich beide Seiten deshalb am Mittwochabend auf die Auflösung des Vertrages. Terrell wird schon in den kommenden Tagen zurück in die USA fliegen.

Warten war für die BG keine Option

“Bei unserem kleinen Budget können wir es uns nicht leisten, auf Deonta zu warten und parallel einen anderen Import zur Überbrückung zu holen“, erklärte Frank Fabek. Ohne Import in die ersten Saison-Wochen zu gehen, sei aber auch keine Option gewesen, sagte der Teammanager: „Dazu ist die Liga zu stark.“

Coach Franjo Lukenda erklärte: „Es ist nie schön einen Spieler so gehen zu lassen. Vor allem nicht, wenn er sich sportlich und menschlich so einwandfrei gezeigt hat wie Deonta. Auf und abseits des Feldes ist er ein überragender Typ. Wir werden nun schauen, wie wir mit der Situation umgehen. Für den Vestcup ist das natürlich ein Desaster aber bis zur Saison werden wir uns neu aufstellen und bereit sein.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.