Alexander Brefort erzielte in Altenberge das zwischenzeitliche 2:0 für den SV Dorsten-Hardt. © Ralf Pieper
Fussball

Spieler verletzt – SV Hardt erlebt in Altenberge eine Schrecksekunde

Zu einem ein wenig glücklichen 3:0 (1:0)-Sieg kamen die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt bei Tabellenschlusslicht TuS Altenberge.

Der Hardter Trainer Marc Gebler fasste nach dem Spiel zusammen: „In der zweiten Halbzeit war TuS Altenberge die bessere Mannschaft, wir hätten uns nicht beschweren können, wenn der Ausgleich gefallen wäre. So waren wir dank unserer Effektivität im Abschluss der glücklichere Sieger.“

Überschattet war der Hardter Erfolg von der schweren Verletzung des Altenbergers Jakob Schlatt, der Minuten vor dem Abpfiff aus kurzer Distanz einen Ball an den Kopf bekam und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gebler war wie seine Elf nach dem Spiel mit den Gedanken beim verletzten Altenberger Spieler: „Wir alle wünschen ihm alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung.“

Der SV Hardt kam in Altenberge gut aus den Startlöchern und ging nach einer Kombination durch das Zentrum durch den Treffer von Ben Beisenbusch früh mit 1:0 in Führung (7.). Dann aber verloren die Hardter komplett den Faden und verwalteten die Führung in der anschließend ausgeglichenen Halbeit bis zur Pause nur noch.

TuS Altenberge hat zunächst mehr vom Spiel

Nach dem Wiederanpfiff präsentierten sich die Altenberger Platzherren als das bessere Team und hatten ab der 60. Minute vier Riesenmöglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Mit sehr viel Glück überstand der SV Dorsten-Hardt diese Sturm- und Drangphase der Gastgeber. Und nach einem Konter der Gäste setzte Jannis Scheuch den eingewechselten Alex Brefort in Szene, und der markierte die 2:0-Führung aus Hardter Sicht (73.).

Gebler: „Das war dann auch die Vorentscheidung.“ Nach einer Balleroberung kurz vor Ende durch Benedikt Jansen flankte Jens Lensing in den Altenberger Strafraum und erneut Ben Beisenbusch vollendete den Spielzug per Kopf mit dem Tor zum – in der Gesamtbetrachtung gesehen – glücklichen 3:0-Endstand aus Hardter Sicht (89.).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Armin Dille, Jahrgang 1952, Dorstener und Ruheständler, seit 1988 freiberuflicher Journalist mit Tätigkeitsschwerpunkt Sportberichterstattung, vornehmlich Fußball, Basketball und Reitsport.
Zur Autorenseite
Armin Dille