Fußball

SV Altendorf patzt ausgerechnet gegen den Letzten

Ausgerechnet beim Tabellenletzten Sickingmühle leistete sich der SV Altendorf-Ulfkotte am Sonntag in der Kreisliga B2 RE einen dicken Patzer. Auch andere heimische B-Ligisten erlitten Rückschläge.
Altendorfs Trainer Christian Martschat (l.) und sein Co. Marcel Guß (r.) suchten in Sickingmühle vergeblich nach taktischen Gegenmaßnahmen, um ihr Team zum Sieg zu coachen. © Joachim Lücke

Kreisliga B1 RE

TuS Velen II – SSV Rhade 2:5

Der Spitzenreiter der Kreiliga B1 legte schnell los und führte bereits nach nichteinmal zehn Minuten durch die Tore von Leon Meister und Marvin Schmickler mit 2:0. Doch trotz der schnellen Führung schaltete die Mannschaft von Martin Trockel keinen Gang zurück. Leon Meister erhöhte mit einem indirekten Freistoß auf 3:0. Der vierte Treffer der Rhader fiel durch eine abgerutschte Flanke von Marvin Schmickler, die sich unhaltbar in den Knick senkte (34.Minute). Der Anschlusstreffer für die Gastgeber kam zwar postwendend, aber der deutliche Pausenstand von 1:4 aus Sicht der Gastgeber blieb bestehen.

In der Pause forderte Trainer Trockel seine Jungs auf, die Spannung hochzuhalten und so weiter zu spielen wie in Halbzeit eins. Doch es war der Tabellenenzwölfte, der besser aus der Kabine kam und so auch per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:4 heran kam, ehe erneut Marvin Schmickler nach Vorarbeit von Leon Meister den Deckel drauf machte.

Rhade trifft nächste Woche auf Raesfeld II.

Viktoria Heiden II – Eintracht Erle 2:1

Die Mannschaft von Manuel Jakob startete mutig in die Partie, verpasste es aber, zwingende Torchancen herauszuspielen. Nach knapp 30 Minuten kamen die Gastgeber das erste Mal gefährlich vors Erler Tor, und direkt klingelte es im Kasten. Noah Flüthmann schob aus circa 10 Metern ein. Kurz vor der Pause war es dann ein Freistoß, bei dem sich Erles Torwart Ludwig Fortmann verschätzte und den Treffer von Phillip Baumeister nicht mehr verhindern konnte. Auch in den zweiten 45 Minuten war Erle die bessere Mannschaft, konnte sich aber nicht belohnen. Lediglich Florian Koch traf für die Gäste, doch alles in allem befand Trainer Jakob, das man das Spiel unverdient verloren habe.

Auch ein Seitenhieb gegen den Unparteischen der Partie blieb nicht aus. „Er hat gefühlt 90 Minuten für Heiden gepfiffen.“ Nichtsdestotrotz beendete Heiden die Partie zu zehnt, nachdem Noah Flüthmann wegen Beleidigung seines Gegenspielers in der Nachspielzeit vom Platz geflogen war.

Kreisliga B2 RE

Sickingmühler SV – SV Altendorf 2:2

Nach einem spielfreien Wochenende musste der SV Altendorf-Ulfkotte beim Tabellenletzten aus Sickingmühle antreten und war gewillt, die drei Punkte mitzunehmen. Doch nach der schnellen Führung durch Stürmer Christian Konstanczak passte bei den Gästen gar nichts mehr.

„Wir haben aufgehört, Fußball zu spielen“, resümierte Trainer Christian Matschat frustriert. Zwar hielt Altendorf die Führung noch bis zur Pause, doch in Halbzeit zwei, waren die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber erfolgreich. Zwei schnelle Konter über die rechte Seite, welche im Zentrum verwertet wurden, ließen Sickingmühle das Spiel innerhalb von drei Minuten komplett drehen.

Auch in der Folge kamen die Gastgeber immer wieder zu Konteransätzen, die ungenutzt blieben, und so glich Kostanczak in der Schlussphase das Spiel aus.

Trainer Matschat sprach anschließend von einem „glücklichen Punktgewinn.“ Außerdem ergänzte er: „So ein Spiel darfst du dir nicht erlauben, es stimmte einfach gar nichts bei uns.“ Altendorf verliert durch das Remis den Anschluss auf Tabellenführer Barkenberg.

TSV Marl-Hüls – SuS Hervest-Dorsten 2:1

Mit drei Siegen in Folge reiste der SuS Hervest zum Spitzenspiel der Kreisliga B nach Marl, zum TSV Marl-Hüls. Der Tabellenzweite aber war es der zuerst traf. Stefan Schulz brachte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung.

Die zweite Halbzeit wurde ruppiger, und Schiedsrichter Pascal Schulhof zeigte viele Karten. Insgesamt wurden fünf Hervester und vier Marler mit Gelb verwarnt, Marls Stefan Schulz musste in der 70. Minute mit Gelb-Rot runter. Kurz vor dem Platzverweis erhöhte Marl durch Sebastian Rifati-Usenovic nach einem individueller Fehler der Hervester Hintermannschaft (65. Minute).

Die 20 Minuten in Überzahl konnte Hervest nicht zwingend für eine Aufholjagd nutzen. Erst in der siebten Minute der Nachspielzeit verwandelte Michel Joswig einen Strafstoß zum Anschlusstreffer der Hervester. Für den SuS ist die knappe Niederlage besonders bitter, weil dadurch die Distanz zur Tabellenspitze wieder anwächst.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.