Leon Einhaus (r.) wird dem SV Dorsten-Hart in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen.
Fussball

SV Dorsten-Hardt erreichte eine Hiobsbotschaft

Für den SV Dorsten-Hardt zählt am Sonntag gegen den Tabellenletzten TuS Wiescherhöfen nur ein Sieg. Kurz vor dem Spiel erreichte die Hardter aber eine Hiobsbotschaft.

Der letzte Hardter Erfolg ist schon lange her. Seit dem 3:1 über Herbern Ende September hat die Gebler-Elf nur einen Punkt aus fünf Spielen geholt. Der Trainer sagt: „Nach den zum Teil sehr unglücklichen Niederlagen ist es Zeit für einen Richtungswechsel. Ein Sieg täte uns nicht nur in der Tabelle gut, sondern auch dem Selbstbewusstsein der ganzen Mannschaft.“

Da spielt es auch keine Rolle, wenn man gegen ein Team gewinnt, dass erst acht Tore geschossen und 48 Gegentreffer bekommen hat. Für die Gäste war es schon ein Zeichen der Besserung, dass sie in den letzten vier Spielen immer nur weniger als fünf Gegentreffer bekommen haben.

Die Hardter habe in dieser Woche die Hiobsbotschaft bekommen, dass Leon Einhaus in diesem Jahr nicht mehr spielen wird. Seine Verletzung aus dem Spiel gegen die SG Borken hat sich als ein Teilabriss des Innenbands im Knie herausgestellt. Ansonsten kann Marc Gebler mit dem gleichen Team wie in Werne antreten.

Der Hardter Coach appelliert gegen Wiescherhöfen an die Geduld seiner Spieler: „Der TuS wird mit Sicherheit sehr tief stehen und versuchen, uns vom Strafraum fernzuhalten.“ Die Brechstange wäre da kein geeignetes Werkzeug. Auf den Angriff konnte sich der Trainer aber ohnehin verlassen. In allen Spielen außer dem 0:2 in Roxel trafen die Hardter ins gegnerische Tor. Wenn das am Sonntag auch gelingt, steht dem dringend benötigten Erfolg nichts im Wege.

  • Landesliga 4: SV Dorsten-Hardt – TuS Wiescherhöfen, Auto-Köpper-Sportpark, Storchsbaumstr. 59, 46282 Dorsten.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.