Cedric Vennemann zeigte im Hardter Mittelfeld eine starke Leistung. © Ralf Pieper
Fussball

SV Hardt hat die Senden-Klatsche offenbar verarbeitet

Mit einer taktisch disziplinierten Leistung bezwangen die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt die Gäste vom SC Altenrheine verdient mit 3:1 (2:0).

Der Hardter Trainer Marc Gebler war nach dem Spiel voll des Lobes für seine Elf: „Die ganze Mannschaft hat super diszipliniert die taktischen Vorgaben eingehalten. Das Umschaltspiel hat funktioniert und wir haben wieder Stabilität in der Verteidigung bekommen.“

Nach dem 2:6-Debakel beim VfL Senden am letzten Sonntag hatte Gebler in der Verteidigung auf eine Viererkette umgestellt, was bis auf einige Unsicherheiten bei hohen Bällen auch recht gut funktionierte.

In den ersten 25 Minuten tat sich aber zunächst auf dem Hardter Kunstrasen nicht viel. Die Partie plätscherte im Mittefeld dahin, Torchancen gab es hüben wie drüben keine. Dann endlich gelang den Hardtern im Angriff ein Überzahlspiel, der Schuss von Jannis Scheuch wurde von der Abwehr der Gäste aus Hamm jedoch geblockt. Dann konnte sich der Hardter Keeper Louis Krietemeyer bei einem gefährlichen Fernschuss erstmals auszeichnen (26.).

Ismet Kaynak bricht den Bann per Kopf

Nach der vom Gästetorsteher vereitelten Chance von Ismet Kaynak (30.) war es dann Alex Brefort, der bei seinem Kopfball nach präziser Flanke von Scheuch dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ und den Hardter 1:0-Führungstreffer erzielte (35.).

Nur zwei Minuten später nutzte dann Scheuch – nach Vorarbeit des ansprechend agierenden Hendrik Bromkamp – eine Konfusion in der SC-Abwehr und traf aus kurzer Distanz zum 2:0 für den SV Hardt. Dabei blieb es bis zur Halbzeitpause, da Krietemeyer nach einer überraschenden Freistoßvariante der Gäste per Fußabwehr klärte (42.).

Einen gefährlich angeschnittenen Eckball konnte Krietemeyer nach dem Wiederanpfiff nur per Faustabwehr klären, die Hardter Vereidigung bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Altenrheines Max Stermann zog aus 18 Metern einfach mal ab. Wie eine Bogenlampe senkte sich das Leder in den Knick des Hardter Tores zum 1:2-Anschlusstreffer, Krietemeyer war ohne Abwehrchance (48.).

Bromkamp und Haarmann mussten mehrfach retten

Nun erhöhte Altenrheine den Druck, und Bromkamp sowie der starke Innenverteidiger Timo Haarmann mussten in gefährlichen Situationen mehrfach rettend eingreifen. Nach einer gefühlvollen Flanke des einsatzfreudigen Lukas Diericks schickte Brefort eine scharfe Hereingabe durch Freund und Feind, und Scheuch am zweiten Pfosten vollstreckte aus kurzer Distanz zum 3:1 für den SV Hardt (72.). Dabei blieb es, da Brefort (76.) und Arthur Fell (92.) ihre Riesenchancen nicht nutzen konnten.

  • Hardt: Krietemeyer; Lensing, Haarmann, Sosnowski (70. Ankomah-Kissi), Bromkamp, Diericks, Poch (92. Risthaus), Vennemann, Scheuch (90. Moritz), Brefort, Kaynak (82. Fell).
    Tore: 1:0 (35.) Brefort, 2:0 (37.) Scheuch, 2:1 (48.) Stermann, 3:1 (72.) Scheuch.
Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Armin Dille, Jahrgang 1952, Dorstener und Ruheständler, seit 1988 freiberuflicher Journalist mit Tätigkeitsschwerpunkt Sportberichterstattung, vornehmlich Fußball, Basketball und Reitsport.
Zur Autorenseite
Armin Dille

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.