Fussball

Torlos, aber nicht trostlos – Rhade punktet im Verfolgerduell

Im Verfolgerduell beim Tabellenvierten Wacker Mecklenbeck mussten sich die Westfalenliga-Frauen des SSV Rhade mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Trainer Dirk Bessler war aber nicht unzufrieden.
Torhüterin Jennifer Radüchel sicherte dem SSV Rhade mit ihren Paraden einen Punkt in Mecklenbeck. © Joachim Lücke

„Es war ein Mittelfeld-Ding. Viel Tempo, viel Taktik, wenig Torchancen“, beschrieb Bessler die Partie. Zweimal musste Rhades Keeperin Jenny Radüchel all ihr Können aufbieten, um Eins-gegen-eins-Situationen zu entschärfen; zweimal hatte Demi Ehler einen Treffer für Rhade auf dem Fuß, das zweite Mal unmittelbar vor dem Schlusspfiff.

„So gesehen, war die Punkteteilung vollkommen in Ordnung“, meinte der Rhader Coach. In der Tabelle bleiben die Rhaderinnen damit Fünfter und haben weiter vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Germania Hauenhorst. Gewinner des Spieltages war in der Spitzengruppe der SV Kutenhausen-Todtenhausen, der beim SV Bökendorf mit 3:2 gewann und nach Punkten mit Hauenhorst gleichzog. Dritter bleibt der FSV Gütersloh II, der beim VfL Bochum gewann, vor Mecklenbeck und Rhade.

  • SSV: Radüchel; Bauer, Lechtenberg, Wansing, Sicking (54. Storcks), van Kampen, Portius (76. Youel), Lohkamp (33. Ehler), Karbe (54. Sagolla), Wewers, Baumeister.
    Tore: Fehlanzeige.