Peter Elbers (v.) erzielte seine Saisontore Nummer drei und vier für den TuS Haltern am See. Für einen oder drei Punkte reichte es gegen Paderborns Reserve dennoch nicht. © Jürgen Patzke
Fußball: Oberliga

0:2 nach sechs Minuten – Elbers-Doppelpack reicht dem TuS Haltern nicht

Am Ende war das Ergebnis etwas zu hoch, doch Oberligist TuS Haltern hat verdient gegen die Reserve des SC Paderborn verloren. Mehrere Gegentore fielen dabei auf eine ähnliche Weise.

Nach sechs Spielminuten schien die Partie zwischen dem Oberliga-Team des TuS Haltern am See und der Zweitvertretung des SC Paderborn, die fast nur mit Teenagern auflief, gelaufen – denn die Gästemannschaft von Michel Kniat führte da bereits mit 2:0.

Es waren nicht einmal 120 Sekunden gespielt, da bereitete Robin Czok mit einem langen Einwurf auf den Kopf des Torschützen Wladimir Wagner das 0:1 aus Halterner Sicht vor. Als dann vier Minuten später Jan Kiefer eine Ecke von Luis Ortmann wieder per Kopf zum zweiten Treffer versenkte, reichte es Trainer Timo Ostdorf. „Das wussten wir,“ sagte er nach dem Spiel, „da muss man einfach besser dagegen halten“.

Die Tabellensituation sprach sowieso nicht für die Hausherren und genau so spielte es sich auf dem grünen Rasen der Stauseekampfbahn auch ab. Immer wieder verunsicherte Paderborn durch sein hohes Pressing und immer wieder lief das Angriffsspiel auf das von Cedric Drobe gehütete Halterner Tor, der bis zur Halbzeitpause einige gute Paraden zeigte.

Mervin Kalak (10.), Wladimir Wagner (18.) und Luis Ortmann (23.) prüften den gut reagierenden Keeper der Platzherren. Der einzigen wirklich gefährlichen Schuss auf das von Luis Hillemeier gehütete Paderborner Gehäuse kam von Kiyan Gilani nach einer Viertelstunde.

Nach dem Seitenwechsel schien der Gastgeber etwas besser eingestellt zu sein und es zeigte sich schnell, dass auch der Nachwuchs des Zweitligisten verwundbar ist, denn Paderborns Abwehr bekam das runde Leder nicht aus der Gefahrenzone, Peter Elbers fiel der Ball genau auf den Fuß und aus etwa 14 Meter gelang ihm der Anschlusstreffer zum 1:2 (52.).

Die aufkeimende Hoffnung im weiten Rund der Stauseekampfbahn wurde vom SC Paderborn jedoch einfach zerschlagen. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich, doch – wie schon in Halbzeit eins – machte Cedric Drobe die guten Tormöglichkeiten zunichte – bis auf eine Chance von Wladimir Wagner, der – wie sollte es auch anders sein – mit dem Kopf traf. Die TuS-Hintermannschaft inklusive sahen nicht gut aus beim 1:3 in der 70. Minute.

Eine Energieleistung von Nico Pulver über die linke Seite brachte einige Minuten später aber tatsächlich noch mal den Anschlusstreffer. Seine Flanke nahm Peter Elbers mit dem Kopf auf, dann traf er über den zu weit vor dem Tor stehenden Gästekeeper zum 2:3 (79.).

In der Schlussphase schaffte es Paderborn, innerhalb von nur zwei Minuten zwei weitere Tore durch den eingewechselten Mateo Biondic (88.) und Luis Ortmann (90.) zu erzielen. Beide Male waren die Spieler von SC-Trainer Michael Kniat über die rechte Seite gekommen.

TuS: Drobe, Temme, Dagott, Gilani, Elbers, Sandkühler, Yarokha, Lehmann, Yazici (76. Oruc), Pulver Scheele (82. Trachternach).

Tore: 0:1 Wagner (2.), 0:2 Kiefer (6.), 1:2 Elbers (52.), 1:3 Wagner (70.), 2:3 Elbers (79.), 2:4 Biondic (88.), 2:5 Ortmann (90.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Jürgen Patzke