Ionut-Marian Sarbu (l.) vom TuS Sythen gehörte mit zwei Toren zu den Lichtblicken in seiner Mannschaft. © Jürgen Patzke
Fußball: Testspiel

„Alles hinfällig“ – TuS Sythen fehlt im zweiten Test die Zielstrebigkeit

Dass zwischen zwei Testspielen spielerisch hin und wieder Welten liegen können, musste nun auch Sythen-Trainer Dennis Schulz erkennen. Außerdem kommen Verletzungssorgen hinzu.

Am vergangenen Wochenende siegte der TuS Sythen im ersten Testspiel noch souverän mit 6:0. Chefcoach Dennis Schulz war im Anschluss zufrieden mit seiner Mannschaft. Die zweite Partie der Sythener gegen Fortuna Seppenrade II, sah da schon wieder ganz anders aus. Am Ende sprang gegen den B-Ligisten nur ein Unentschieden heraus.

Fortuna Seppenrade II – TuS Sythen

Den Torreigen im Spiel machte Sythen-Spieler Ionut-Marian Sarbu, der nach 17 Minuten zur 1:0-Führung traf. Anschließend musste Tim Pöter verletzungsbedingt ausgewechselt werden. „Wahrscheinlich ist irgendwas mit seinen Bändern“, berichtet Schulz. Gegen Ende der ersten Hälfte glich Seppenrade dann aus, ehe Sarbu sein Team 120 Sekunden vor dem Pausenpfiff mit 2:1 erneut in Front brachte.

Kurz nach der Halbzeit war der Vorsprung allerdings schon wieder Geschichte – Seppenrade konnte in der 48 Minute ausgleichen. Es dauerte eine gute Stunde, bis Janik Tönnes die Mannen von Schulz mit 3:2 vorerst auf die Siegerstraße brachte. Und nur elf Minuten später war es wieder Tönnes, der einen schönen Spielzug über die rechte Außenbahn, aus dem Rückraum heraus zum 4:2 vollenden konnte. „Offensiv war das ok, da gab es gute Ansätze“, sagt Schulz.

Ausgleich in der Schlussminute

Wiederum nur zwei Minuten später, verringerte Seppenrade II durch ein unglückliches Eigentor von Sythen-Kicker Keita Sadio den Abstand erneut. In der 90 Spielminute mussten die Sythener dann sogar noch den 4:4-Ausgleich hinnehmen. „In der Defensive sind wir heute an unsere Grenzen gekommen. Die Abstände waren zu groß, außerdem haben wir viel zu viele Fehlpässe gespielt und es gab einige Abstimmungsprobleme,“ so Schulz.

Er resümiert weiter: „Alles das, was letztes noch Wochenende noch gut war, war schon wieder hinfällig. Wir waren im gesamten Spiel nicht so zielstrebig wie im letzten Spiel. Immerhin war es gut, dass alle Spieler zum Einsatz gekommen sind.“

Tore: 1:0 Sarbu (17.), 1:1 Krusel (38.), 2:1 Sarbu (43.), 2:2 Strotmann (48.), 3:2 Tönnes (60.), 4:2 Tönnes (71.), 4:3 Sadio (Eigentor, 73.), 4:4 Krusel (90.)

Über den Autor