Justus Jansen (l.) und der SV Lippramsdorf haben zum dritten Mal in Folge auswärts verloren. © Jürgen Patzke
Fußball: Bezirksliga

Dritte Auswärtsniederlage in Folge: Lippramsdorf verliert in Gladbeck

Gegen den BV Rentfort, für LSV-Trainer Sven Kmetsch einer der Geheimfavoriten der Liga, hat der SV Lippramsdorf zum dritten Mal in Folge auswärts verloren. Eines stimmte Kmetsch aber positiv.

Ausgerechnet bei dieser schwierigen Herausforderung beim BV Rentfort fehlten dem SV Lippramsdorf wichtige Leistungsträger wie Torhüter Marvin Niehaus, Torjäger Henrik Kleinefeld und Mittelfeldregisseur Robin Joemann. Zudem hat sich der mittlerweile gut etablierte Neuzugang Malte Hilbrich verletzt.

Diese Situation war dem Trainer Sven Kmetsch natürlich klar vor der Begegnung mit einem seiner Favoriten der Bezirksliga 14, dennoch ließ er nichts auf die Jungs kommen, die am Sonntag auf den Platz gegangen waren. „Die haben es gar nicht schlecht gemacht“, sagte der ehemalige Profi, auch wenn er über die Niederlage enttäuscht war. Es handelt sich um die dritte Auswärtsniederlage in Folge für den LSV.

Nach einer Viertelstunde gab es an der Strafraumgrenze einen Freistoß für die Hausherren, den Robin Slawinski zum 1:0 für seine Farben verwertete. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff marschierte Timo Berg auf das Rentforter Tor zu und blieb an Kapitän und Torhüter Martin Kyas hängen.

So ging es mit der knappen Führung für die Gastgeber in die Kabinen. Nach dem Wechsel plätscherte das Geschehen vor sich hin. Zwar war der LSV-Coach zufrieden mit dem Verhalten in der Abwehrzone, doch monierte er die Aktionen nach vorne. „Das war mir etwas zu wenig, ist aber der dünnen Personalsituation geschuldet, es fehlt die Qualität der ausgefallenen Spieler“, stellte Kmetsch fest.

Es bedurfte wieder einem Standard für die Platzherren, um das Tor der Gäste gefährlich zu attackieren. Einen Freistoß faustete Schlussmann Niklas Schlüter genau zum Gegner, der in Person von Jesse Hajder auf 2:0 erhöhte (78.). Der Torschütze nahm den Ball volley und ließ dem wackeren LSV-Keeper keine Chance.

In der verbleibenden Spielzeit bekamen die Gäste vom BV Rentfort – im Gefühl des sicheren Sieges – etwas mehr Raum, was Timo Berg, Denis Basov und Nico Wessels gute Tormöglichkeiten eröffnete, doch am Ende blieb es beim 2:0 für den Tabellenzweiten.

Trainer Sven Kmetsch sagte: „Ich war mit dem Gezeigten zufrieden, habe sogar in manchen Punkten Verbesserungen gesehen, was mich positiv stimmt. Leider ist es aktuell schwer für mich, aufgrund des fehlenden Personals mit den Jungs effektiv zu trainieren, da bin ich sicher, dass sich auch leistungsmäßig vieles verbessert, wenn der Kader wieder komplett ist.“

LSV: Schlüter, Hadick, Drees, Schild, Berg, Jansen (85, Geisler), Eßling (87. Basov), Zernahle, Lopez Fernandez, N. Hardegen (61. N. Wessels), Misirci (76. Kleine Kappenberg).

Tore: 1:0 Slawinski (15.), 2:0 Hajder (78.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Jürgen Patzke