Während der TuS Haltern am See gegen GW Erkenschwick mit einem 10:1-Sieg in die Saison startete, war ein Sommer-Neuzugang des Vereins bereits wieder weg. © Leon Koch
Fußball: Oberliga

Er wollte unbedingt zum TuS Haltern, jetzt ist er nach elf Wochen wieder weg

Das ging schnell: Ein Spieler, der erst Ende April beim TuS Haltern als Neuzugang präsentiert wurde, ist schon wieder weg. Nach seiner Verpflichtung hatte er noch vom Verein geschwärmt.

Mit einem 30-köpfigen Aufgebot startet das Oberliga-Team des TuS Haltern am See in die Saison 2021/22. Das gab der Verein am Sonntagabend, 11. Juli, bekannt. Ein Spieler, der ein Kandidat für das Team A des TuS war, fehlte in der Auflistung. Doch auch für das Team B wird er zukünftig nicht spielen. Er hat den Verein bereits verlassen – nach nicht mal drei Monaten und obwohl er unbedingt nach Haltern wechseln wollte.

„Ich war von der Art und Weise, wie das Konzept (des Vereins, Anm. d. Red.) abläuft und den Gesprächen hin und weg“, sagte Paul Wietzorek (19) wenige Tage nach seinem Wechsel zum TuS Haltern am See im Gespräch mit dieser Redaktion. Nun ist er wieder weg.

„Die Vereinbarung mit Paul Wietzorek wurde auf Wunsch des Spielers mit sofortiger Wirkung aufgelöst“, schrieb der Verein in der Verkündung seines Oberliga-Kaders.

Paul Wietzorek sollte vorerst ins Landesliga-Team des TuS Haltern

„Im Endeffekt hat er sich nicht mit dem aufgezeigten Weg identifizieren können“, erklärt Tim Eibold, Leiter Seniorenfußball des TuS. Wietzorek sollte die Vorbereitung im Landesliga-Team des Vereins absolvieren, „damit konnte er sich nicht identifizieren“, sagt er.

Paul Wietzorek hatte sich erst vor einigen Wochen dem TuS Haltern am See angeschlossen.
Paul Wietzorek hatte sich erst vor einigen Wochen dem TuS Haltern am See angeschlossen. Nun hat er den Verein bereits wieder verlassen. © TuS Haltern am See © TuS Haltern am See

Dass er möglicherweise erst mal den „Umweg“ über das Team B des TuS Haltern am See gehen müsste, sei aber eigentlich auch von Anfang an abgesprochen gewesen.

Das hatte auch der Spieler selbst nach seiner Verpflichtung bestätigt, sagte dazu: „Wenn es mal nicht sofort klappt und der Weg erst über das Team B geht, ist das so.“ Dann müsse er sich eben in die Oberliga-Mannschaft kämpfen, so Paul Wietzorek damals. Nun gab es scheinbar einen Sinneswandel beim Defensivspieler.

„Er hatte mich dann darum gebeten, die Vereinbarung aufzulösen“, erzählt Tim Eibold, der dem Wunsch des Spielers nachkam, da „wir keine unzufriedenen Spieler haben wollen“. Wichtig sei es für den 19-Jährigen, viel zu spielen, um sich weiterzuentwickeln. Das wird er künftig auf jeden Fall nicht beim TuS Haltern am See tun.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.