Linda Berg, hier am Ball, und die Damen des HSC Haltern-Sythen wollen sich auch im dritten Spiel der Saison erfolgreich durchbeißen. © Jürgen Patzke
Handball: Verbandsliga

Folge der Flutkatastrophe: Die HSC-Damen haben schon wieder ein Heimspiel

Die Damen des HSC Haltern-Sythen sind mit zwei Siegen zum Auftakt perfekt in die neue Saison gestartet. Nun soll im zweiten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen der nächste Erfolg her.

Der Start der Handballerinnen des HSC Haltern-Sythen kann sich sehen lassen: Zwei Spiele, zwei Siege. Die Chancen, dass die Serie auch im kommenden Spiel gegen die Damen des TuS Bommern ausgebaut wird, stehen gut. Denn der HSC darf erneut vor heimischer Kulisse antreten – auch wenn der Grund hierfür ein ganz ernster ist.

Das beschauliche Örtchen Bommern ist eines von sieben Stadtteilen in Witten (Kreis Arnsberg) in angrenzender Lage direkten an die Ruhr. Mit verheerenden Folgen für den Sportverein des TuS – die vergangene Flutkatastrophe hat auch dort keinen Halt gemacht und unter anderem die komplette Handballhalle des Klubs zerstört. Deswegen hat der TuS Bommern das Heimrecht bis auf Weiteres getauscht.

Burkhard Bell: „Die Mädels wollen die weiße Weste behalten“

Auch das Training der Gäste gestaltet sich durch die zurückliegenden Ereignisse in der Gegenwart schwierig. „Das ist wahrscheinlich die Mannschaft in der Liga, die mit Abstand am meisten gebeutelt ist“, weiß auch HSC-Coach Burkard Bell, der sich die Gegnerinnen bei einem Ligaspiel bereits persönlich angeschaut hat und hinzufügt: „Die werden schon auch heiß auf den Sieg sein.“

Zu seinem Team sagt er vor dem nächsten Spiel folgendes: „Wir sind gut drauf und haben auch gut trainiert. Die Mädels wollen auf jeden Fall die weiße Weste behalten. Den aktuellen Tabellenstand sollten wir aber nicht überbewerten.“

Auch wenn das Heimspiel am Sonntag genau zu der Zeit stattfindet, wo womöglich auch die ersten Ergebnisse der Bundestagswahl bekannt gegeben werden, hofft Bell trotzdem auf zahlreiche Unterstützung. Personell wird er derweil lediglich auf Hannah Pauly verzichten müssen, die urlaubsbedingt passen muss.

  • Anwurf: Sonntag, 26. September, 17.30 Uhr, Holtwickerstraße 3, Haltern am See
Über den Autor