Daniel Lüger war am Samstag gegen den TuS Volmetal der einzige Torhüter im Kader des HSC Haltern-Sythen. © Werner Schulte-Lünzum (Archiv)
Handball: Testspiel

„Ganz starke Leistung“: Der HSC überzeugt gegen Drittligist Volmetal

Mit nur einem Auswechselspieler reiste der HSC Haltern-Sythen zum TuS Volmetal - und zeigte eine gute Leistung. Vor allem in einem Bereich sei sein Team schon richtig gut, sagte Gerard Siggemann.

Bereits am Samstag bestritten die Herren des HSC Haltern-Sythen ihr viertes Testspiel der Saisonvorbereitung. Zweimal konnte der bis dahin HSC gewinnen, die erste Partie ging verloren. Nach dem Spiel gegen den Drittligisten TuS Volmetal ist die Bilanz nun wieder ausgeglichen. Die Halterner zeigten jedoch eine ansprechende Leistung und hielten gut mit dem eine Klasse höher spielenden Gegner mit.

„Ich bin mit dem Auftritt sehr zufrieden“, sagte HSC-Trainer Gerard Siggemann nach dem Spiel, das sein Team letztendlich mit 29:33 (15:20) verlor. Die Halterner gingen allerdings personell ziemlich geschwächt in die Partie. Neben den verletzten Phillip Wolak und Philipp Schrief fehlte unter anderem auch noch Julian Schrief. Nur einen einzigen Auswechselspieler hatte der HSC auf der Bank. Ein zweiter Torhüter fehlte ebenfalls.

Dennoch schaffte der Oberligist es, nie mit mehr als sechs Toren zurückzuliegen. „Wir waren oft nah dran“, sagte Siggemann, der „eine ganz starke Leistung“ seiner Mannschaft sah. „Es war ein richtig gutes Spiel, in welchem wir zwar noch spielerische Defizite hatten, aber dafür körperlich unser Level über 60 Minuten halten konnten“, erklärte er. Die Fitness seiner Spieler sei schon auf einem guten Niveau, nun gehe es in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart Anfang Oktober darum, sich noch spielerisch zu verbessern.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert