Fußball: Kreisliga C4

Halterner Stürmer gelingt Traum-Start – Fünf Tore und ein ambitioniertes Ziel

Mit Selbstbewusstsein ging der ETuS III in sein erstes Ligaspiel und fegte den Gegner mit 10:2 vom Platz. Überragender Mann auf dem Platz: Stefan Sturm. Er hat bereits ein klares Ziel vor Augen.

Besser hätte es im ersten Ligaspiel seit rund zehn Monaten nicht laufen können für Stefan Sturm vom ETuS Haltern III. Der 23-Jährige, der mit einer kleinen Unterbrechung aufgrund seines Studiums seit den Minikickern für den ETuS spielt, erzielte beim Ligaauftakt direkt fünf Tore. Seinen Rekord konnte er damit aber nicht mal brechen, wie er erzählt.

In der 11. Minute war es erstmals soweit – wenngleich es nicht mal das erste Tor des ETuS war. Danach legte Sturm, der – wie könnte es bei dem Namen auch anders sein – in vorderster Front aufläuft, in Halbzeit eins noch ein Tor nach, ehe er in der zweiten Hälfte noch einen lupenreinen Hattrick erzielte.

„Tatsächlich habe ich das in der Jugend schon mal geschafft“, sagt Sturm angesprochen auf seine fünf Tore gegen den Sickingmühler SV II. „Der Rekord liegt bei acht.“ 10:2 endete die Partie letztendlich. Laut dem Spielbericht auf Fussball.de spielten die Sickingmühler zu Beginn aber nur mit zehn Mann.

„20 bis 30 Tore sollen es schon sein“

„Die waren erst zu neunt, aber beim Anstoß waren es dann doch elf“, erzählt Stefan Sturm, der mit dem ersten Spiel seines Teams zufrieden war. „Man hat gemerkt, dass alle Bock haben“, so der 23-Jährige, der aber auch gesteht, dass alle nach der langen Pause noch nicht ganz wussten, wo genau sie stehen.

Dass es am Ende so deutlich werden würde, sei eine kleine Überraschung gewesen. „Die waren (letzte Saison, Anm. d. Red.) ganz gut, aber wir waren guter Dinge“, so Sturm, „wir waren selbstbewusst“. Dieses Erfolgserlebnis beim Saisonstart wird seine Mannschaft, so seine Hoffnung, als Motivation für die kommenden Aufgaben nutzen.

Ein genaues Ziel für die nun gestartete Saison habe seine Mannschaft sich aber nicht gesetzt. „Wir wollten kein konkretes festlegen“, sagt der Angreifer, der natürlich am liebsten seine Torquote halten würde: „Es wäre toll, wenn das so bleibt.“

Persönlich hat sich Sturm einiges vorgenommen. „20 bis 30 Tore sollen es schon sein“, so der ETuS-Spieler. Ein ambitioniertes Ziel, doch wenn er weiter so trifft, könnte es schneller als gedacht erreicht werden. Alleine sei er aber nicht für die Tore verantwortlich, betont er. „Ich bekomme immer gute Zuspiele von meinen Kollegen.“

Doch bei aller Euphorie nach dem ersten Spieltag, auch Verbesserungspotenzial sieht der Halterner noch. „Die Fitness ist noch nicht auf dem Top-Zustand und auch fußballerisch können wir uns noch weiterentwickeln.“ Beides, davon ist er überzeugt, werde aber noch mit der Zeit kommen.

„Ich glaube, wir brauchen einfach noch ein paar Spiele“, sagt er. Schon am heutigen Abend, 1. September, steht die nächste Partie für sein Team an: Um 19 Uhr spielt der ETuS Haltern III auswärts beim BVH Dorsten III.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert