Mit dem ETuS Haltern startet der nächste Kreisligist in die Testspielsaison. Allerdings ohne ihren Trainer Phillip Oligmüller. © Ralf Deinl
Fussball: Testspiele

Halterner Vereine im Testspielrausch – Am Wochenende geht es richtig los

Die Testspielsaison der Halterner Vereine nimmt am Wochenende richtig Fahrt auf. Nun steigen auch die Männer und Frauen von Concordia Flaesheim, so wie der ETuS Haltern in den Wettkampfmodus ein.

Während der TuS Sythen am Samstag bereits sein drittes Testspiel bestreiten wird, bittet der SV Hullern am Sonntag zum zweiten Fußballtanz. Für den ETuS Haltern sowie für die Frauenmannschaft und erste Herren von Concordia Flaesheim, wird es nach der monatelangen Pause die Premiere auf der Fußballbühne sein.

TSV Marls-Hüls gegen ETuS Haltern

Auch ohne ETuS-Trainer Phillip Oligmüller – der mit der Familie für eine Woche an der deutschen Ostsee im Urlaub weilt – will der A-Ligist erfolgreich in die Testspielsaison starten. „Die Jungs sind so heiß. Es wird einfach Zeit, dass es wieder los geht. Die Vorfreude ist noch größer, als ich es beschreiben kann“, sagt der verhinderte Oligmüller und fügt hinzu. „Auch wenn ich nicht da bin, will ich schon durchgehend einen Live-Ticker haben.“

Ein zusätzlicher Faktor, der dem ETuS die Vorfreude auf das bevorstehende Match bringen sollte ist, dass die Halterner auf zwei ehemalige Akteure aus ihren Reihen treffen. Aber auch so erzählt Oligmüller: „Bisher bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Wir wollen auf jeden Fall schon einige Sachen aus dem Training umgesetzt haben. Und personell werden wir natürlich ein bisschen was ausprobieren.“

Denn Oligmüllers Co-Trainer wird fast aus dem vollen Kader schöpfen können. Mit Jan Gehbauer, der an einem Bänderriss laboriert, wird lediglich nur ein Spieler in Reihen des ETuS ausfallen.

  • Anstoß: Sonntag, 11. Juli, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, SA Marl, Loekamp I, Loekampstr. 36, 45770 Marl

SC Reken gegen TuS Sythen

Nach dem 4:4 Unentschieden gegen den B-Ligisten von Fortuna Seppenrade II möchte Sythen-Trainer Dennis Schulz nun wieder ein anderes Gesicht seiner Mannschaft sehen. Vor der Partie beim Bezirksligisten ist er jedenfalls positiv gestimmt. „Dass wir auf eine höherklassige Mannschaft treffen, kann auch ein Vorteil für uns sein. Wir müssen dadurch in Drucksituationen automatisch schneller spielen. Das kommt uns sogar entgegen“, so Schulz.

Dass das aber nur funktioniert, wenn seine „Truppe“ Besserung gelobt, weiß auch Schulz und sagt dazu: „Die Distanz zwischen Offensive und Defensive muss besser werden. Dort dürfen keine großen Löcher entstehen.“ Auch zur taktischen Marschroute konnte Schulz schon einiges verraten und gibt an: „Wir müssen mitspielen und den Ball auch in unseren Reihen haben wollen. Nur abwarten liegt uns nicht. Aber mal schauen wie sich das im Spiel ergibt.“

Und auch personell kann der Coach einmal mehr auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. „Da wir aktuell auch immer unter der Woche testen, kommt es ganz gelegen, den Spielern jetzt auch nach und nach immer mehr Spielzeit zu geben. So können sich alle wieder an den Rhythmus und die Spiellänge gewöhnen“, sagt Schulz abschließend.

  • Anstoß: Sonntag, 11. Juli, 15 Uhr, Rasenplatz, SA Klein Reken I, Zum Sportplatz 3, 48734 Reken

SV Schermbeck 2020 II gegen Concordia Flaesheim

Der A-Ligist Concordia Flaesheim startet am Sonntag beim SV Schermbeck 2020 II in die Vorbereitung. Für den Cheftrainer Michael Onnebrink, der urlaubsbedingt am Sonntag nicht an der Seitenlinie stehen wird, ist das Ergebnis des Testspiels zunächst zweitrangig. „Alle sollen erstmal wieder ein Gefühl dafür entwickeln, wieder auf einem Sportplatz zu stehen“, so Onnebrink.

Auch die Flaesheimer standen das letzte Mal vor rund neun Monaten auf dem Feld. Aufgrund der Verschiebung des Saisonstarts auf den 29. August 2021, möchte der Flaesheimer Trainer die Vorbereitung langsam angehen lassen. Die Aufgabe für die nächsten Woche sei es deshalb, die Trainingsintensität zu dosieren und kontinuierlich zu steigern.

Trotz oder gerade wegen der mehrmonatigen Pause seien seine Spieler aber allesamt „heiß“ darauf, endlich wieder zu spielen. Demnach werde es laut Onnebrink am Anfang auch darauf ankommen, die Spieler ein wenig zu bremsen.

Den Gegner sieht er derweil auf Augenhöhe. „Das ist zum Auftakt ein ordentliches Kaliber. Die haben viele junge Spieler, die uns einiges abverlangen werden“, so Onnebrink abschließend.

  • Anstoß: Sonntag, 11. Juli ,15 Uhr, Im Trog 50-52, 46514 Schermbeck

SV Hullern gegen SW Meckinghoven II

Wenn es um das Personal geht, dann könnten die Vorzeichen für Hullern-Trainer Christoph Bafs-Dudzik deutlich besser stehen. Mit Steven Kuznia, Chris Meyer, Daniel Diekmann, Marco Masannek und Mirko Pezer fehlen dem SV Hullern gleich mehrere erfahrene Akteure. Lediglich Michael Kösters wird als Routinier die junge Fußballgarde auf den Platz führen.

„Wir werden mit vielen jungen Spielern auflaufen. Die müssen sich bewähren. Ich freue mich darauf die Jungs spielen zu sehen“, so Bafs-Dudzik. Weitere Freude macht sich beim Blick auf den Gegner breit. „Mein alter Heimatverein. Den Trainer habe ich damals noch trainiert. Ich freue mich natürlich total auf das Spiel“, sagt Bafs-Dudzik.

„Das Ergebnis spielt dabei eher eine nebensächliche Rolle. Ich sehe das Spiel eher als eine gute Trainingseinheit an“, gibt Bafs-Dudzik an und lässt keinen großen Druck auf seine Mannschaft zu.

  • Anstoß: Samstag, 10. Juli, 16 Uhr, Rasenplatz, SA Haltern-Hullern, Hauptstr., 45721 Haltern am See

DJK Wacker Mecklenbeck – Concordia Flaesheim
Mit den Damen von Wacker Mecklenbeck haben sich die Frauen von Concordia Flaesheim zu Beginn der Testspielsaison gleich mal einen richtig harten Brocken ausgesucht. Und dennoch will sich Flaesheim-Trainer Markus Schubert gegen den ambitionierten Westfalenligisten keineswegs verstecken.

„Wichtig ist, dass wir hinten sicher stehen. Es wäre schön, wenn wir es schaffen, auch selbst Torchancen zu kreieren und ein paar Tore im gegnerischen Gehäuse unterbringen können“, sagt Schubert. Eine „Klatsche“ erwartet Schubert jedenfalls nicht und gibt an: „Ich gehe schon mit der Erwartung in das Spiel, dass wir definitiv nicht untergehen werden.“

Aus gutem Grund. Denn laut Schubert ist nicht nur seine Vorfreude auf das Spiel riesengroß. Auch die Mädels seien schon richtig heiß auf die Begegnung. „Die Eindrücke aus dem Training sind bisher gut. Einige Spielerinnen werden zwar urlaubsbedingt fehlen, dennoch haben wir bis zu siebzehn Mädels an Board“, so Schubert.

  • Anstoß: Samstag, 10. Juli, 12.30 Uhr, Rasenplatz, Sportanlage Mecklenbeck HP, Egelshove 1, 48163 Münster
Ihre Autoren