Flaesheims Trainer Michael Onnebrink erreichte vor wenigen Tagen „die mit Abstand beste Nachricht seit Wochen“. © Andreas Hofmann
Fußball: Kreisliga A

Halterns A-Ligisten: „Die beste Nachricht seit Wochen“ und vier Spiele Sperre

Zweimal auswärts, einmal zuhause - alle Halterner A-Ligisten sind wieder im Einsatz. Während sich Flaesheims Onnebrink über eine gute Nachricht freute, fallen beim ETuS wichtige Spieler aus.

Alle drei Halterner A-Ligisten sind am Wochenende im Einsatz. Während sich bei Flaesheim Trainer Michael Onnebrink über eine gute Nachricht freute und kämpferisch gibt, fallen bei Sythen und beim ETuS einige Spieler aus.

DTSG Herten – Concordia Flaesheim

Nach dem Sieg gegen Vinnum und zehn Punkten aus vier Spielen geht Flaesheim selbstbewusst in die nächste Partie gegen DTSG Herten. Das kommende Spiel werde eine Standortbestimmung, so Trainer Michael Onnebrink, den im Laufe der Woche „die mit Abstand beste Nachricht seit Wochen“ erreicht hatte.

Denn Phil Schröter (20) konnte Entwarnung geben, nachdem bei ihm vor wenigen Tagen erst eine Herzwandentzündung diagnostiziert wurde. Die Diagnose sei falsch gewesen, was sowohl bei Schröter als auch seinem Trainer für große Erleichterung sorgte.

Schröters ursprüngliche Schock-Nachricht war eine weitere Hiobsbotschaft für die Flaesheimer, die seit dem Vinnum-Spiel auch auf Luca Krause und Hendrik Brüninghoff verzichten müssen. „Ich habe das Gefühl, je größer die Rückschläge, desto stärker werden wir“, gibt sich Onnebrink aber kämpferisch.

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 15 Uhr, Katzenbuschstraße 3, 45699 Herten

ETuS Haltern – TuS Gahlen

„Ideal ist was anderes“, sagt Phillip Oligmüller, Trainer des ETuS Haltern, über die Personalsituation am kommenden Spieltag. Dominik Wergen wird die nächsten vier Partien nur zugucken können, nachdem er gegen Marl-Hamm Rot sah.

Jörn Hümmer fällt zudem krankheitsbedingt aus und ob Bernard Lütke Daldrup gegen den TuS Gahlen spielen kann, ist noch sehr fraglich. Der Halterner konnte schon vor einer Woche aufgrund eines lädierten Knöchels nicht spielen.

„Das sind natürlich drei Spieler, die in den letzten Wochen wichtige Rollen eingenommen haben“, so Oligmüller, der aber auch Positives zu berichten hat. Gegen Marl-Hamm spielte Timm Henniges erstmals wieder, nachdem er sich in der Vorbereitung erneut verletzt hatte. „Es ist schön, dass er wieder da ist. Ich bin froh, dass er wieder einsatzfähig ist“, sagt der ETuS-Trainer.

Die mindestens zwei, vermutlich sogar drei Ausfälle schmerzen aber – gerade, weil es gegen einen starken Gegner geht. „Sie waren in den letzten Jahren immer eine der stärksten Mannschaften der Liga.“ Daher dürfe sich sein Team nicht wieder „Schlafmützen-Phasen“ erlauben wie beim 3:3 gegen Marl-Hamm.

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 15 Uhr, Josef-Starkmann-Straße, Haltern am See

SV Schermbeck II – TuS Sythen

Beim TuS Sythen ist die personelle Lage derzeit etwas angespannt. „Wir haben ein bisschen wenig Leute“, sagt Trainer Dennis Schulz vor dem nächsten Spiel. Neben mehreren Urlaubern, die alle in der Offensive beheimatet sind, gibt es auch einige Verletzte.

Lutz Gronemeyer, dessen Einsatz zuletzt mehrmals fraglich war, wird genauso ausfallen wie Christoph Tyzack. „Wir werden daher einige aus der zweiten Mannschaft holen, die hat spielfrei“, so Schulz.

Den kommenden Gegner kann Schulz nur schwer einschätzen. „Schermbeck ist ein bisschen eine Wundertüte“, sagt er. Sein Team müsse gegen die Oberliga-Reserve vor allem daran arbeiten, nicht wieder einfache, vermeidbare Gegentore zu kassieren.

  • Anstoß: Sonntag, 26. September, 12.15 Uhr, Im Trog 52, 46514 Schermbeck
Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert