Max Ninnemann (v.) schoss das Tor des Tages beim Sieg des SV Bossendorf gegen die Sportfreunde Datteln. © Manfred Rimkus (Archiv)
Fußball: Kreisliga B

„Ich bin heute fünf Jahre älter geworden“ – Bossendorfs Novum bei Zitter-Sieg

Gegen den Tabellenvorletzten feierte der SV Bossendorf einen verdienten Sieg. Doch das Team von Thomas Joachim musste lange zittern. Hinterher gab es vom Trainer ein Lob für den Gegner.

Thomas Joachim, Trainer der B-Liga-Kicker des SV Bossendorf, war froh, als nach 95 Minuten endlich abgepfiffen wurde. Denn obwohl sein Team gegen die Sportfreunde Datteln besser war, musste er bis zum Ende um den Sieg zittern. „Ich bin heute wieder fünf Jahre älter geworden“, sagte er nach dem 1:0-Sieg.

Dank eines Elfmetertores von Max Ninnemann (45.) feierte der SVB den sechsten Sieg im siebten Spiel. Doch eines war diesmal anders als bei den vorherigen Erfolgen: „Wir haben erstmals kein Gegentor kassiert“, freute sich Thomas Joachim, der vor der Partie wieder mal seine Startelf umstellen musste. Einen großen Anteil am Sieg, betonte er, hatte aber auch sein Keeper Lukas Schulz, der sein Team einige Male gerettet habe.

Dabei hätte das eigentlich gar nicht nötig sein müssen. Denn die Bossendorfer hätten schon früher alles klar machen können. Nachdem der B-Ligist einige Minuten brauchte, um gegen den Tabellenvorletzten ins Spiel zu kommen, erspielten sich die Gäste gute Chancen.

„Aus den Chancen, die wir ab der 25. Minute haben, müssen wir mehr Tore machen“, so Joachim. Sein Team habe „mehrere Tausendprozentige“ vergeben „und so lange es nur 1:0 steht, wackelt das Ergebnis eben bis zum Ende“. Letztendlich konnte er sich aber über den Sieg freuen – „gegen eine Mannschaft, die eigentlich nicht Vorletzter sein darf“.

  • Tore: 1:0 Ninnemann (45.)
Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert