Nach wenigen Spielminuten war die Partie unterbrochen. Alle Zuschauer und auch die Spielerinnen des HSC Haltern-Sythen mussten die Sporthalle verlassen. © Blanka Thieme-Dietel
Handball: Frauen-Verbandsliga

Kuriose Spielunterbrechung bei HSC-Sieg – danach gibt´s einen deutlichen Sieg

Ein paar Minuten waren gespielt, da musste die Partie der Damen des HSC Haltern-Sythen unterbrochen werden und alle mussten die Halle verlassen. Danach legten die HSC-Damen erst richtig los.

Dritter Sieg im dritten Spiel: Die Verbandsliga-Damen des HSC Haltern-Sythen haben sich auch von einer dreißigminütigen Spielunterbrechung nicht aus dem Konzept bringen lassen und ihren Gegner erneut deutlich geschlagen – vor allem eines freute Trainer Burkhard Bell hinterher sehr.

Etwas mehr als sieben Minuten waren gespielt, der HSC führte gerade mit 4:3, da ging der Feueralarm los. Alle Zuschauer und alle Sportler mussten die Halle am Schulzentrum verlassen. „Irgendjemand hat wohl auf den Knopf gedrückt“, sagte Burkhard Bell hinterher. Ein Feuer gab es jedoch nicht.

„Das, was wir der Mannschaft mitgeben, wird auch angenommen“

Etwa eine halbe Stunde ging die Unterbrechung, ehe weitergespielt werden konnte. „Wir sind ganz gut aus der Unterbrechung gekommen“, so der Trainer, dessen Team letztendlich mit 37:21 (20:9) gegen den TuS Bommern gewann. „Ich bin sehr zufrieden mit den Mädels“, so der HSC-Coach.

Die Einstellung der Mannschaft sei wieder besonders stark gewesen. Zudem habe sein Team von Beginn an Druck gemacht und sei wie eine Heimmannschaft aufgetreten. Besonders erfreulich war für Bell aber eine andere Erkenntnis: „Das, was wir der Mannschaft mitgeben, wird auch angenommen und umgesetzt.“

Nachdem die HSC-Damen das 0:1 (2.) kassiert und wenig später die Partie gedreht hatten (5.), gaben die Halternerinnen die Führung kein einziges Mal mehr her. Nach der Spielunterbrechung bauten sie sie immer weiter aus.

In der Abwehr hätte sein Team aber noch etwas konsequenter agieren können, stellte Bell fest. Dennoch war es für den Trainer ein gelungener Spieltag – der HSC steht weiterhin, gemeinsam mit der DJK SG Bösperde, an der Tabellenspitze.

HSC: Gholam-Zadah, Cantarella – Scheipers, Mordhorst, Widlak-Kortenbruck (2), Marx (6), Saalmann (1), Rauhut (8/3), Plogmaker (2), Langkamp (6/1), Seher (3/1), Keysers (5), Tyszak (1), Berg (3)

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.