Denis Basov hat sich in diesem Sommer dem SV Lippramsdorf angeschlossen. © Pascal Albert
Fußball

LSV-Neuling Denis Basov (20) will mit Krafttraining sein Potenzial steigern

Von der Kreisliga in die Bezirksliga. Denis Basov hat diesen Schritt gewagt und sich vor der Saison dem SV Lippramsdorf angeschlossen. Bereut hat er es - trotz wenig Spielzeit - bisher nicht.

In der Jugend spielte Denis Basov von der D- bis zur A-Jugend beim ETuS Haltern. Anschließend ging er in der ersten und zweiten Mannschaft dort auch noch seine ersten Schritte als Seniorenfußballer. Nun hat es ihn aber zum SV Lippramsdorf in die Bezirksliga gezogen – ein mutiger Sprung.

Angekommen ist der mittlerweile 20-jährige Neuzugang vom LSV laut eigener Aussage auf jeden Fall: „Ich fühle mich sehr wohl und das ist eine Top-Truppe.“ Auch mit dem ehemaligen Fußballprofi Sven Kmetsch als Trainer harmoniert es. „Das ist ein super Trainer und das Training ist gut. Wir arbeiten mehr im taktischen Bereich und Sven macht die Übungen auch vor“, verrät Basov.

In der Zukunft sollen mehr Spielminuten folgen

In der noch jungen Saison durfte der Offensiv-Allrounder bisher eine knappe Viertelstunde Bezirksliga-Luft schnuppern – zwei Kurzeinsätze über jeweils sechs und sieben Minuten zieren aktuell seine Fußballvita in der Höherklassigkeit. Zuvor durfte er bereits im Kreispokal von Beginn an ran. Mit Mannschaftskollegen wie Top-Stürmer Henrik Kleinefeld hat Basov allerdings auch namhafte Konkurrenz in den vordersten Reihen.

Doch der 1,88 Meter groß gewachsene Spieler, lässt sich davon nicht beirren und weiß ganz genau worauf es in der nächsten Zeit ankommt. „Ich muss erst einmal richtig reinkommen. Wenn ich spiele, dann will ich dem Team helfen, egal wie. Und natürlich auch Erfahrungen sammeln“, sagt Basov.

Basov wartet weiterhin auf sein erstes Tor für den LSV

Mit dem Tore schießen hat es für den Jungspund bisher allerdings noch nicht so funktioniert. Auch wenn er schon die ein oder andere Chance hatte, so wartet Basov, der vor allem Stärken in der Geschwindigkeit hat und gerne beidfüßig agiert, weiterhin auf sein Premieren-Tor beim LSV.

Damit das möglichst schnell gelingt, will Basov auch an seinen Schwächen arbeiten und sich so gut es geht weiterentwickeln. „Ich bin eher athletisch veranlagt. Deswegen fehlt es mir hier und dort an Kraft. Das möchte ich verbessern. Ich mache bereits zu Hause Kraftübungen und will bald auch ins Fitnessstudio gehen“, erzählt das Lippramsdorfer Talent abschließend.

Über den Autor