Für Marvin Teng und den SV Bossendorf läuft es aktuell richtig gut in der Kreisliga B. © Blanka Thieme-Dietel
Fußball: Kreisliga B

Marvin Teng über Bossendorfs Traum-Start: „Da ist ordentlich Feuer drin“

Sechs Siege aus sieben Spielen: Die Bossendorfer Bilanz kann sich sehen lassen. Marvin Teng nennt die Gründe für den starken Saisonstart - und bezeichnet einen Mitspieler als „Maschine“.

Für den SV Bossendorf läuft es aktuell in der Kreisliga B richtig gut. Nach sieben Spielen steht das Team von Trainer Thomas Joachim auf dem zweiten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende gelang gegen die Sportfreunde aus Datteln auch der erste Sieg ohne Gegentor.

Mittelfeldspieler Marvin Teng kennt die Gründe für den beinahe perfekten Saisonstart der Bossendorfer. „Das lässt sich simpel erklären: Wir haben ein verdammt gutes Mannschaftsklima, in dem es Spaß macht zu trainieren“, sagt er.

Die Bossendorfer absolvieren laut dem 28-Jährigen extrem gute Trainingseinheiten, wo am Ende jeder platt sei. „Da ist ordentlich Feuer drin“, ergänzt Teng.

Bossendorfs Marvin Teng: „Julian ist eine Maschine“

Zudem seien die neuen Spieler sehr gut in den Kader integriert worden. Allen voran Neuzugang Julian Wloczyk. Der Neuzugang von RW Erkenschwick steht aktuell bei elf Treffern aus den ersten sieben Spielen.

„Julian ist eine Maschine. Wenn der seinen rechten Hammer auspackt, möchte ich nicht dazwischen stehen“, so Teng. Zudem ziehe er stets mehrere Gegenspieler auf sich und schaffe damit Räume für die anderen Bossendorfer.

Auch Marvin Teng konnte sich bereits mit seinem Treffer im Spiel gegen RW Erkenschwick II einen Platz auf Halterns Torjägerliste sichern. Das noch allzu viele Tore hinzukommen, bezweifelt der Mittelfeldspieler aber.

„Wenn noch ein, zwei Tore dazukommen würden, wäre das ganz schön, aber ich würde nicht allzu viel Geld auf mich setzen“, scherzt er.

Ein Platz unter den ersten drei als Saisonziel

Neben der Offensive läuft es seit dem Wochenende auch in der Defensive der Bossendorfer. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte das Team von Trainer Thomas Joachim die Null halten.

„Das lag zum einen an einer verdammt guten Leistung von Lukas (Schulz, Torwart des SVB, Anm. d. Red.) und es haben alle konzentriert nach hinten gearbeitet“, sagt Teng.

Zudem habe der Gegner Pech in einigen Situation gehabt, oder wie es Marvin Teng aus Sicht der Bossendorfer ausdrückt: „Wir hatten das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite.“

Über den Aufstieg als neues Saisonziel wollte der Mittelfeldspieler allerdings noch nicht reden. Dafür müsse man erst das Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer FC Erkenschwick am 7. November abwarten. Trotzdem wünscht sich Marvin Teng zumindest einen Platz unter den ersten Drei.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.