Dülmens Robin Kettner (v.) siegt im Duell mit Ertugay Misirci und gegen den LSV. © Juergen Patzke
Fußball: Bezirksliga

Niederlage zum Auftakt: Lippramsdorf wird erst in Halbzeit zwei besser

Erst in den zweiten 45 Minuten wurde der SV Lippramsdorf beim Bezirksliga-Auftakt gegen die TSG Dülmen gefährlicher. Da lag das Team von Thomas Bartke allerdings schon mit 0:2 zurück.

Den Saisonauftakt hat der SV Lippramsdorf bei der TSG Dülmen in in den ersten 45 Minuten verloren. Durch zaghaftes Spiel und individuelle Fehler verhalf man den Gastgebern zu zwei Toren, die gegen den erwartet schweren Gegner nicht mehr aufgeholt werden konnten.

Dülmen begann sehr engagiert und drängte den LSV immer wieder hinten rein, bis in den Strafraum. Stefan Schild, Christian Drees und Tim Schemmer warfen sich so gut sie konnten vor die Füße der schnellen Stürmer, um Tormöglichkeiten zu verhindern.

24 Minuten ging das auch gut, aber dann passte keiner auf, als Tobias Korte zum ersten Mal freigespielt wurde und den wackeren Raphael Albers, der Marvin Niehaus ersetzte, zum 1:0 überwand. In den folgenden Minuten änderte sich nichts, Marvin Möllers zog für die Hausherren die Fäden und Torjäger Alexander Kock wurde zwar ab und an in Szene gebracht, blieb aber torlos. Dann ließ dieser Kock auf der linken Seite Tim Schemmer ziemlich alt aussehen und seine scharfe Hereingabe lenkte abermals Tobias Korte mit seinem zweiten Treffer ins Netz (34.).

XXXX

Einer der wenigen Angriffe der Gäste ging über den quirligen Neuzugang Ertugay Misirci, dessen Flanke Jonas Zernahle völlig freistehend über die Latte setzte.

So ging es mit 2:0 in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff präsentierte sich ein besser eingestellter LSV. Bis zur 72. Minute geizten beide Teams mit guten Torchancen, dann begannen die Bartke-Schützlinge mutiger zu agieren und hatten ihre dickste Möglichkeit durch einen Lattenkopfball von Christian Drees nach Freistoß von Tim Kalwey. Drei Minuten vor Spielende lenkte Dülmens Torsteher Aziz Retzep dann einen Schuss von Hendrik Kleinefeld an die Latte.

Jonas Zernahle bereitete kurz zuvor für Nicolas Grewe eine gute Chance vor, doch Grewe trat über den Ball. Die beiden Routiniers Robin Joemann und Giacomo Fernandez Lopez fehlten insgesamt sichtlich. So sah es auch LSV-Coach Thomas Bartke, doch „es nutzt nichts, solche Situationen, dass wichtige Spieler fehlen, wird es immer wieder geben“.

Weiter sagte der Trainer zum Spiel: „Es ist nicht gut, dass wir trotz Überzahl solche Gegentore kassieren, das ist nicht nötig. Nach einem 0:2 war es dann schwer wieder zurückzukommen, aber wir haben in der zweiten Halbzeit eine ordentliche Antwort gegeben, deutlich mehr Spielanteile gehabt und mit ein bisschen Glück, mit zwei Lattentreffern, kann man auch wieder zurück ins Spiel finden.“

LSV: Albers – Drees, Schild, Berg (64. Grewe), Schemmer (64. Vierhaus), Kleinefeld, Kalwey, Dewert, Zernahle, Kleine Kappenberg, Misirci.

Tore: 1:0 T. Korte (24.), 2:0 T. Korte (34.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Jürgen Patzke

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.