Verstärken das Sythener Team von Trainer Dennis Schulz (r.): die Neuzugänge (v.l.) Tizian Lasch, Lutz Gronemeyer, Malte Spyra und Janik Bilzer.
Verstärken das Sythener Team von Trainer Dennis Schulz (r.): die Neuzugänge (v.l.) Tizian Lasch, Lutz Gronemeyer, Malte Spyra und Torwart Janik Bilzer. © Pascal Albert
Fußball: Kreisliga A

Sythens Neuzugänge könnten helfen, ein Problem des A-Ligisten zu beheben

Es sei ein Problem, welches sich durch die vergangenen Jahre gezogen hat, sagt Sythens Trainer Schulz. Seine Neuzugänge könnten nun helfen, das Problem zu beheben - dank einer Eigenschaft.

Vier Spieler hat der TuS Sythen bislang für die kommende Saison verpflichtet. 26 Spieler umfasst der Kader von Dennis Schulz, der in seine zweite Saison als Cheftrainer geht, nun. Seine Neuzugänge vereint neben dem jungen Alter – Bilzer ist mit 24 Jahren der mit Abstand älteste der vier – noch eine Eigenschaft, die für die Mannschaft nützlich werden könnte.

Sythens Dennis Schulz: „Das ist für Standards natürlich nützlich“

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.