Noah Karthaus (r.) ist wieder aktiv mit dabei im Fußballgeschehen. Für den TuS Haltern am See bestreitet er bisher eine gute Vorbereitung und hat nun sogar berechtiget Ambitionen auf einen Stammplatz.
Noah Karthaus (r.) ist wieder aktiv mit dabei im Fußballgeschehen. Für den TuS Haltern am See bestreitet er bisher eine gute Vorbereitung und hat nun sogar berechtiget Ambitionen auf einen Stammplatz. © Leon Koch
Fußball

TuS Halterns Karthaus: „90 Minuten durchballern ist noch nicht im Tank“

Noah Karthaus ist zurück auf dem Fußballplatz. Nach eineinhalb Jahren verletzungs- und corona-bedingter Wettkampfpause hat er sich nun beim Oberliga-Team des TuS Haltern in den Fokus gespielt.

Am 3. November 2019 bestritt Noah Karthaus – damals noch im Trikot der TSG Sprockhövel – sein letztes Fußballspiel unter Wettkampfbedingungen. Es war ein 84-minütige Auftritt bei einer 1:2-Niederlage gegen den Holziwckeder SC. Nach insgesamt 21 Einsätzen in der Oberliga Westfalen sein vorerst letztmaliger für eine sehr lange Zeit.

Freude über das Siegtor gegen den TuS und die Rückkehr auf den TuS-Platz

Flexibler Dauerbrenner statt vom Verletzungspech verfolgt zu bleiben

„Einen Stammplatz in der Oberliga zu haben, ist immer schwer“

Über den Autor
Volontär
Gebürtig aus Unna, wohnhaft in Münster. Seit Juni 2021 bei Lensing Media. Leidenschaftlicher Fußballer und Triathlet. Immer auf der Suche nach erzählenswerten Sportgeschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.