Lippramsdorfs Giacomo Lopez-Fernandez (r.) trat gegen Genclikspor Recklinghausen zwei Mal zum Elfmeter an. Beide Male traf er. © Jürgen Patzke
Fußball: Bezirksliga

Zwei Dreierpacks: Lippramsdorf trifft gegen Genclikspor sieben Mal

Zwischenzeitlich war der LSV mit 2:4 in Rückstand geraten, gewann am Ende aber mit 7:4 gegen den Aufsteiger aus Recklinghausen. Zwei Lippramsdorfer erzielten jeweils drei Tore.

Mit dem 7:4-Sieg gegen Genclikspor Recklinghausen bleibt der SV Lippramsdorf in dieser Saison vor eigenen Publikum ohne Punktverlust. Für Trainer Sven Kmetsch war die Leistung und besonders die Moral trotz massiver Personalsorgen zufriedenstellend und über das, was ihm nicht gefiel, werde er mit seinen Spielern noch sprechen.

Beim Führungstor gegen die Recklinghäuser, nach gut einer Viertelstunde setzte sich Daniel Eßling über die linke Seite durch und brachte das Leder aus spitzem Winkel in der langen Ecke unter. Da gab es für den Gäste-Torwart Hüseym Takim nichts zu halten.

Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe die Gäste gefährlich wurden: Nach einem Einwurf für Lippramsdorf kam der Ball in die eigene Gefahrenzone und nach einem Missverständnis in der Viererkette konnte Emre Güler zum Ausgleich einnetzen.

Die letzten drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten es in sich. Zunächst wurde Giacomo Lopez-Fernandez gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst. Direkt nach dem Anstoß erhielt der Gast einen Freistoß halblinks in Strafraumnähe und wieder war es Emre Güler, der ausgleichen konnte.

Damit noch nicht genug: Mit einem weiteren Standard wurde Hakan Cayirly in Position gebracht und der schoss flach zur 3:2-Pausenführung für Recklinghausen ein. Als nach der Pause der erste lange Ball von Genclikspor in die Spitze gespielt wurde, gab es zwischen zwei Abwehrspielern der Hausherren erneut ein Missverständnis und Süleyman Demirci nutzte es zum 4:2 für seine Mannschaft (50.).

„Wir mussten uns durchschütteln, haben uns dann weiter vorn positioniert“, sagte Sven Kmetsch und Timo Berg machte sich mit dem ersten von drei Toren selbst sein erstes Geburtstagsgeschenk (61.). Wenige Minuten später wurde Berg gefoult und wieder gab es einen Elfmeter, den Lopez-Fernandez zu seinem zweiten Treffer verwandelte – 4:4.

Jetzt war der SV Lippramsdorf nicht mehr zu halten. Timo Berg in der 71. und 78. Minute und Giacomo Lopez-Fernandez (74.) machte mit dem Bezirksliga-Aufsteiger aus Recklinghausen kurzen Prozess und schraubten das Endergebnis auf 7:4 für die Platzherren. Für LSV-Übungsleiter Kmetsch wird ein Thema sicherlich die Torsicherung sein, alles andere hatte ihm am Sonntag eher erfreut.

LSV: Schlüter, Drees, Vierhaus, Schild, Berg, Eßling, N. Wessels (78. Geisler), Zernahle (84. Misirci), Lopez Fernandez, N. Hardegen (46. Denter), Kleine Kappenberg.

Tore: 1:0 Eßling (14.), 1:1 Güler (35.), 2:1 Lopez-Fernandez (43.), 2:2 Güler (44.), 2:3 Cayirly (45.), 2:4 Demirci (50.), 3:4 Berg (61.), 4:4 Lopez-Fernandez (65.), 5:4 Berg (71.), 6:4 Lopez-Fernadez (74.), 7:4 Berg (78.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Jürgen Patzke