Fußball: Bezirksliga

Zweites Spiel, erste Niederlage: Lippramsdorf bleibt lange zu ungefährlich

Der Sieg ging am Ende in Ordnung, obwohl der VfB Hüls den Gästen aus Lippramsdorf eine gute Schlussphase erlaubte. Doch die Chancen wurden von den Kmetsch-Schützlingen nicht mehr genutzt.

Mit dem VfB Hüls und dem SV Lippramsdorf trafen zwei Teams aufeinander, die ihre Auftaktspiele jeweils gewannen. Am Ende der 90 Minuten blieben die Gastgeber auch weiterhin ohne Niederlage und der Gast aus Lippramsdorf musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

Der VfB begann überaus stark und der spielfreudige Alexander Lakstankin setzt bei einem der ersten Angriffe auf das gegnerische Tor den Ball an die Querlatte (2.). Wenig später verfehlte der quirlige Dominik Pereira mit einem Flachschuss nur um Zentimeter das Gehäuse (6.). Zwei Minuten danach konnte LSV-Keeper Niklas Schlüter einen Kopfball von Pereira reaktionsschnell zur Ecke lenken.

In Minute 17 schlug es dann aber doch bei den Seestädtern ein. Einen langen Pass aus dem Mittelfeld in die Spitze nahm Alexander Lakstankin artistisch mit dem Fuß an und hob ihn über den jungen Lippramsdorfer Torhüter zur Führung für die Hausherren ins Netz. Schlüter, der noch in der Jugend spielt, ersetzte Marvin Niehaus, der privat verhindert war.

Lippramsdorf kann seine letzten Chancen nicht nutzen

Neben dem etatmäßigen Schlussmann fehlten beim LSV aus der Abwehrkette Drees und Schild, dazu im Angriff auch noch Berg. In seiner Kritik suchte LSV-Trainer Sven Kmetsch nach der Begegnung nicht bei den fehlenden Spielern die Erklärung, er arbeitete das teilweise pomadige Spiel mit schlechter Deckungsarbeit und vielen Fehlern bei den Toren auf.

Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit gelang es den Gastgebern wiederum Alexander Lakstankin freizuspielen und die Halbzeit war gerade vier Minuten alt, als er die Kugel über den Gästekeeper zum 2:0 in in die Maschen hob.

Bis dato hatten die Jungs des LSV keine echte Tormöglichkeit. Bis Giacomo Lopez Fernandez seine erste Torszene ungenutzt ließ. Besser machte es auf der anderen Seite Brian Kreuz, der eine Flanke von Evgenij Lakstankin per Kopf zum 3:0 einnickte (62.).

Ab hier ließ es der VfB merklich schleifen. Zugleich sahen die Zuschauer bei den Lippramsdorfern, was möglich wäre. Der eingewechselte Ertugay Misirci nutzte seine erste Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Zweimal Henrik Kleinefeld und Robin Joemann vergaben die besten Torchancen bis hin in die fünfminütige Nachspielzeit, sodass es beim dennoch verdienten 3:1 für Hüls blieb.

Hüls: Martens – Greiner, Glaw, Jedlicka (77. Gläßer), Pereira (66. Moussa Sangare), Glüsing, A. Lakstankin (83. Kündig), Kayma (83. Töppler), Kreuz, E. Lakstankin, Treiber

LSV: Schlüter – Hilbrich (84. Basov), Joemann, Kleinefeld, Denter, Hadick, Jansen (74. Arentz), Zernahle, Lopez Fernadez, Tamme Preuß (66. Misirci), Kleine-Kappenberg (83. Geisler).

Tore: 1:0 A. Lakstankin (17.), 2:0 A, Lakstankin (49.), 3:0 Kreuz (62.), 3:1 Misirci (83.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Jürgen Patzke

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.