Cedric Perry von den Hertener Löwen nimmt Maß. © Olaf Krimpmann
Basketball

Drei Siege, aber ein Regionalligist patzt am fünften Spieltag

Drei Heimsiege und eine Niederlage in eigener Halle waren die Ausbeute der vier heimischen Regionalligisten Hertener Löwen, Citybasket Recklinghausen, BG Dorsten und BSV Wulfen am fünften Spieltag.

Die Hertener Löwen sorgten gegen die Telekom Baskets Bonn II für ein Spektakel: Gegen den Tabellenzweiten vom Rhein gelang der Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken ein 102:86 (27:20, 31:23, 18:18, 26:25)-Erfolg. Vor allem in den ersten 20 Minuten spielten die Löwen wie aus einem Guss und erzielten bereits 58 Punkte. Sechs Spieler trafen zweistellig, am Ende gab es verdiente Ovationen von den Rängen. „Wir haben einfach geil gespielt heute“, fand Trainer Hüsken.

Hertener Löwen: Pflüger (11/1), Barga (n.e.), Bambullis (12), Kaintoch, Severing, Pickett (26/2), Husmann, Neuhaus, Jakupovic (14), Jung (23/1), Bungart (4/1), Perry (12)

Der 83:78 (20:18, 21:21, 28:15, 14:24)-Erfolg von Citybasket Recklinghausen über die New Elephants Grevenbroich war eine schwere Geburt. Nach zwischenzeitlichem Rückstand gegen das Schlusslicht, sorgte ein 24:1-Lauf im dritten Viertel dafür, dass die Mannschaft von Konrad Tota dann doch die Punkte in eigener Halle behielt. „Wir haben trotz der nicht einfachen Personallage gewonnen, das war wichtig“, kommentierte Trainer Konrad Tota.

Citybasket Recklinghausen: Beckmann, Dyczmons (n.e.), Kanseyo (16), Jokic, Letailleur (16/1), Spettmann (4), Gröne (n.e.), Töps, Meesmann (24/6), Kaprolat (14/1), Stafford (8)

Die BG Dorsten hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen den Deutzer TV gab es ein knappes 76:73 (28:20, 18:16, 8:21, 22:16). Nach einem katastrophalen dritten Viertel zog die Mannschaft von Headcoach Franjo Lukenda den Kopf noch aus der Schlinge. Entscheidend war ein 10:0-Lauf zum 76:70.

BG Dorsten: Rodriguez (4/1), Cica, Morlock, Styranko, Fabek (18), Mfulama (n.e.), Brevard (22/1), Peters (18/4), Altekruse (11/1), Voca (3)

Der BSV Wulfen unterlag der BBG Herford in eigener Halle mit 87:94 (27:25, 23:15, 20:37, 17:17). Knackpunkt des Spiels war das dritte Viertel, das die Gäste mit 37:20 gewannen. Mit einem 13:0-Lauf bog Herford die Partie, für Wulfen erzielte Bryant Allen satte 33 Punkte.

BSV Wulfen: Silic (13/3), Landwehr (4), Strubich, Allen (33/4), Bojang )7/1), Kleinert (8/2), Paskov (14/2), van Buer (8), Köhler (n.e.)

Über den Autor
Leiter Sportredaktion MHB
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite
Avatar