Im September trafen sie schon einmal aufeinander: Im Finale des Vest-Cups schlugen Lyuben Paskov (rechts) und der BSV Wulfen die Hertener Löwen mit Lasse Bungart 85:77. An diesem Samstag gibt’s die Revanche in der Liga. © Ralf Deinl
Basketball: Regionalliga West

Tacheles vor dem Derby: Löwen empfangen BSV Wulfen

Ein Derby als therapeutische Maßnahme: Mit den Hertener Löwen und dem BSV Wulfen treffen an diesem Samstag die Geschlagenen und Frustrierten der Regionalliga West aufeinander.

Kapitale Pleiten gegen TuS Hamm und Deutzer TV hier, schmerzliche Verlustgeschäfte gegen Telekom Baskets Bonn und Hamm dort: Der erste Doppelspieltag in der Regionalliga West war für die Hertener Löwen wie für den BSV Wulfen ein schwerer Schlag ins Kontor. Die Löwen wissen nun: In der Form sind sie kein Top-Team, Wulfen flog gar aus den Play-off-Rängen. Ein Erfolg im Derby würde die Stimmung mit einem Schlag aufhellen. Auf beiden Seiten.

Bei den Löwen begann die Trainingswoche mit einer Aussprache, bei der Tacheles geredet wurde. Wichtigstes Thema: die Einstellung. Trainer Cedric Hüsken: „Ich kann die schönste Rede halten, wir können wer weiß wie trainieren: Wenn die Jungs nicht geil aufs Gewinnen sind, wird es schwer.“

BSV Wulfen kommt mit zwei Ex-Löwen

Vor allem gegen den BSV Wulfen mit seinem brillanten Spielmacher, den Scharfschützen aus der Distanz und seinen „Big Men“ Michael Haucke und Willi Köhler am Brett. „Wir dürfen am Samstag bloß nicht den Fehler machen, so pomadig aufzuspielen wie gegen Hamm“, sagt Hüsken.

Trainerkollege Gary Johnson könnte im Derby erstmals in dieser Saison seinen kompletten Kader zur Verfügung haben – mit Ausnahme der Wulfener Langzeitverletzten Jonas Brozio und Mo Sahin. Dabei hat der BSV auch noch zwei Spieler im Team, die jede Delle im Parkett der Rosa-Parks-Sporthalle kennen und extra motiviert sein dürften: Nils Strubich und Lyuben Paskov waren 2019/20 noch gemeinsam für die Löwen am Ball.

Keine Finte: Löwen bangen um Pickett

Herten gegen Wulfen – das ist auch das Duell von zwei der besten Spielmacher der Klasse: Adam Pickett (Löwen) gegen Bryant Allen (BSV). Die US-Amerikaner sind für 20 bis 30 Punkte gut. Die Frage ist, ob es dazu kommt: Die Löwen bangen noch um den Einsatz ihres besten Schützen.

Kein Witz, keine Finte, beteuert Trainer Hüsken: „Adam ist angeschlagen, er hat in dieser Woche keine Trainingseinheit mitgemacht. Ob er spielen kann und wie lange, entscheidet sich erst am Samstag.“

  • Regionalliga West: Hertener Löwen – BSV Münsterland Baskets Wulfen, Samstag 19 Uhr, Rosa-Parks-Gesamtschule
Über den Autor
Stellv. Leiter Sportredaktion MHB
Hat schon als Schüler über die Spvgg. Erkenschwick geschrieben und ist dem Sport im Vest seitdem als Beobachter eng verbunden. Was gibt es Schöneres, als über Menschen in Bewegung, mit oder ohne Ball, zu berichten? Nicht viel.
Zur Autorenseite
Avatar

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.